/// Rubrik: Sport

SC Kreuzlingen greift nach dem neunten Titel

WASSERBALL – Der SC Kreuzlingen steht im Playoff-Final und strebt ab kommenden Dienstag den neunten Meistertitel der Clubgeschichte an. Im Saisonfinal stehen die Thurgauer einem gewichtigen Gegner gegenüber: Lugano NPS, das im Halbfinal mit Horgen kurzen Prozess gemacht hat. (Roland Keller)

Es ist eine fast schon unheimliche Serie, die der SC Kreuzlingen hinlegt:
Seit 2008 stehen die Kreuzlinger ununterbrochen im Playoff-Final, und in
diesen sechs Jahren ging der Titel fünfmal nach Kreuzlingen. Auch 2014 soll
der Pokal nach dem Willen der Thurgauer im Hörnli bleiben, und die Chancen
darauf sind intakt.

Lugano mit Ambitionen
Dem versucht sich Lugano NPS in den Weg zu stellen. Die Tessiner, die als
einzige die Kreuzlinger Dominanz der letzten Jahre brechen konnten und 2010
den Titel gewannen, haben diese Saison gezeigt, wie die perfekte Formkurve
aussieht. In der Qualifikation blieben die Tessiner am Spitzenduo
Kreuzlingen und Horgen zwar dran, kamen aber erst in der zweiten Hälfte
langsam auf Touren. Den Viertelfinal gegen Schaffhausen gewann man sicher.
Im Halbfinal folgte ein mit 3:0-Siegen für viele unerwartet deutlicher
Triumph gegen Horgen, und ein sehr deutliches Signal an den Finalgegner
Kreuzlingen.

Die Luganesi denken sicher auch an eine Revanche für das knappe Ausscheiden
im Halbfinal 2013. Im letzten Jahr führte Lugano 2:1 gegen den SCK und hatte
erst noch Heimvorteil. Im vierten Spiel gelang Kreuzlingen aber zuhause der
Ausgleich und im fünften Spiel dank einem 13:10-Auswärtssieg der
Finaleinzug. Dabei hatten die Tessiner eine bessere Vorrunde gezeigt, die
direkte Halbfinalqualifikation dank Rang 2 geschafft – umgekehrte Vorzeichen
wie im aktuellen Duell.

Zweimal Offensivpower
Spielerisch liegen die beiden Teams nicht sehr weit auseinander. Was bei
Kreuzlingen Rudi Vacho im Center an Torgefährlichkeit bringt, verkörpert bei
Lugano der Italiener Umberto Marino, der auch seit über einem Jahrzehnt bei
den Tessinern für Tore sorgt. Beide Kontrahenten haben starke
Rückraumschützen in ihren Reihen und können taktisch variantenreich spielen.
Den Unterschied könnte einmal mehr die Verteidigungsarbeit bringen. Wer die
bessere Abstimmung zwischen Zonen- und Manndeckung findet, dürfte die
entscheidenden Trümpfe in der Hand haben. Die Best-of-5-Serie startet am
Dienstagabend 20.30 Uhr im Hörnli.

Das ist die Mannschaft des SC Kreuzlingen. (Bild: Mario Gaccioli)

Das ist die Mannschaft des SC Kreuzlingen. (Bild: Mario Gaccioli)

Wasserball Nationalliga A
Playoffs 2014
Playoff-Final (Best-of-5)
1. Spiel, Dienstag 15. Juli 2014
20:30 SC Kreuzlingen – Lugano NPS
2. Spiel, Donnerstag 17. Juli 2014
20:45 Lugano NPS – SC Kreuzlingen
3. Spiel, Samstag 19. Juli 2014
20:00 SC Kreuzlingen – Lugano NPS
Ev. 4. Spiel, Dienstag 22. Juli 2014
20:00 Lugano NPS – SC Kreuzlingen
Ev. 5. Spiel, Donnerstag 24. Juli 2014
20:00 SC Kreuzlingen – Lugano NPS

Playoff Halbfinal
SC Kreuzlingen – SV Basel 19:12, 20:19 n.P., 19:13 (Endstand 3:0)
SC Horgen – Lugano NPS 9:10, 8:12, 14:18 (Endstand 0:3)

Playoff-Viertelfinal
Lugano NPS – SC Schaffhausen 14:9, 19:15 (Endstand 2:0)
SC Frosch Aegeri – SV Basel 11:15, 9:15 (Endstand 0:2)

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.