/// Rubrik: Sport

Auch gegen Aufsteiger zu fehlerhaft

Handball – Die Startbilanz nach zwei SPL2-Spieltagen sieht ernüchternd aus: Nach dem 22:23 in Zug verliert der HSCK auch das Auswärtsspiel bei Aufsteiger Wohlen mit 22:28. (Markus Rutishauser)

(Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

HSCK-Trainer Marcel Briegmann dürfte nicht unglücklich sein, dass ihm bis zum nächsten Punktspiel vor heimischer Kulisse am 20. September zwei Wochen Zeit bleibt, um die beiden Startniederlagen zu verarbeiten und die Lehren daraus zu ziehen. «Uns fehlt derzeit ganz klar noch die Präzision und Abgeklärtheit in der Offensive,» zieht er sein Zwischenfazit. «Zudem konnten wir in beiden Spielen im Angriff unsere positiven Leistungen aus der Vorbereitung nicht umsetzen. Während wir gegen Zug zumindest stark verteidigten, passte in Wohlen auch hier wenig zusammen.»

Die unglückliche 22:23-Niederlage in Zug vom Mittwoch, als man sich nach einer guten Leistung und einer Sechstore-Führung zu Beginn der zweiten Halbzeit in der Schlussphase doch noch überflügeln lassen musste, schien 72 Stunden später noch nicht verdaut gewesen zu sein. Denn die Kreuzlingerinnen schlossen beim guten Aufsteiger Wohlen AG nahtlos an die fehlerhafte Leistung von Zug an.

Sie ermöglichten Wohlen gleich zu Beginn, sich mit vier Kontertreffern auf 6:2 abzusetzen und Trainer Briegmann zu einem ungewöhnlich frühen Time-out zu zwingen. Zwar rappelten sich die Thurgauerinnen in der Folge etwas auf, doch die Fehlerquote blieb weiterhin hoch. Am Ende der 1. Halbzeit standen 14 Fehlwürfe und 10 technische Fehler auf dem Statistikblatt. Immerhin hielt der HSCK den Schaden mit dem 12:14-Pausenrückstand in Grenzen.

Zwischenhoch verpufft
Wer nach dem Seitenwechsel aber eine Steigerung erwartet hatte, wurde erst einmal enttäuscht. Die Aargauerinnen konnten sich erneut absetzen. Positiv zu vermerken gilt es, dass sich der HSCK in der Folge wieder bis auf einen Treffern herankämpfte. Mitte der zweiten Halbzeit war der erhoffte Punktgewinn durchaus noch in Reichweite. Unverständlich, weshalb die Kreuzlingerinnen in der Schlussphase erneut ins alte Fahrwasser geriet und sich mit vielen Fehlern selbst im Weg standen. So kam Wohlen schlussendlich mit 28:22 zu seinem ersten Erfolgserlebnis auf SPL2-Stufe.

Wohlen Handball – HSC Kreuzlingen 28:22 (14:12)

Sporthalle Hofmatten. – 50 Zuschauer. – Sr. Korqaj/Walther.

Kreuzlingen: Brüschweiler/Kröger/Stein; Grathwohl (4), Ganz (3), Flütsch (2), Bailon (4), Eblen, Bornhauser, Fix (5), Ettwein (2), Ertl (2).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.