/// Rubrik: Leserbriefe

Denken wir an die Zukunft

Kreuzlingen – Das heutige Hallenbad Egelsee hat seine Kapazitätsgrenze erreicht und muss zudem saniert werden, das Bad in der PHS ist nicht öffentlich zugänglich und das Bad in Münsterlingen wird in spätestens zwei Jahren geschlossen.(Roger Schläpfer, Gemeinderat FDP, Kreuzlingen)

So sieht nämlich die Zukunft für alle Schwimmfreudigen aus, wenn wir nicht am 28. September ein beherztes JA für das neue Schwimm- und Freizeitbad Egelsee in die Urne legen: Weniger Schwimmfläche mit unbekannten Folgekosten.

Der Zusammenzug der drei Bäder auf einen Standort macht Sinn. Die Kosten liegen offen auf dem Tisch. Für das investierte Geld erhalten wir ein Bad, das den modernsten Anforderungen entspricht: Gebaut im Minergie-Standard und somit sparen wir (gegenüber heute) beträchtliche Energiekosten. Die optimale Nutzung der Thermalquelle bringt zusätzliche Einsparungen, weil das Wasser bereits vorgeheizt aus dem Boden kommt.

Zudem gilt es zu bedenken: Kreuzlingen wächst. Das freut uns, denn es kommen nicht zuletzt Steuerzahler zu uns. Dies bedeutet aber auch, dass wir bereits schon heute an die Zukunft denken müssen. Wir wollen das neue Schwimm- und Freizeitbad Egelsee bauen. Für unsere Jugend. Für alle, die sich auch künftig nicht «auf den Füssen stehen» wollen. Schwimmen gehört zu den wichtigsten und liebsten Freizeitbeschäftigungen in der Schweiz. Es fördert und erhält die Gesundheit, macht einfach Spass.

Denken wir an morgen und übermorgen! Mit Blick auf die Bauweise, welche die heutigen und künftige Anforderungen an einen sparsamen Umgang mit der Energie berücksichtigt. Mit Blick auf jene, die heute, und alle, die in den kommenden Jahren und Jahrzehnten diese moderne, schöne Anlage uneingeschränkt nutzen werden. Sagen wir also überzeugt JA zur Zukunft, JA zum neuen Schwimm- und Freizeitbad Egelsee.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.