/// Rubrik: Kultur

Fluchtpunkt Paradies

Kreuzlingen/Konstanz – Am deutsch-Schweizerischen Grenzübergang in Konstanz nimmt vom 25. bis 28. September ein geführter Theater-Spaziergang den öffentlichen Grenzraum zum Ausgangspunkt für Geschichten von Flüchtlingen, Zöllnern, Fluchthelfern und Schmugglern.

Ab durch die Grenze heisst es Ende September. (Bild: Yvonne von Hunnius)

Ab durch die Grenze heisst es Ende September. (Bild: Yvonne von Hunnius)

Die Gruppe «Gelichter.Theaterkollektiv» unter Leitung der in Konstanz lebenden Regisseurin Claudia Brier wirft einen ungewohnten Blick auf alltägliche Orte und mögliche Grenzübertritte. Die Reise beginnt an einer kleinen Wagenburg im Stadtteil Paradies.

Jeweils eine Schauspielerin oder ein Schauspieler aus Deutschland oder aus der Schweiz nimmt als «Fluchthelfer» eine Gruppe des Publikums mit auf eine sinnliche Theaterreise, die den Grenzübertritt spielerisch in Frage stellt.

Weitere Informationen findet man unter www.gelichtertheaterkollektiv.de

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.