/// Rubrik: Stadtleben

Gute Zusammenarbeit wird verstärkt

Kreuzlingen/Konstanz – Die GEWA 2015 steht in den Startlöchern: Vom 7. bis 10. Mai wird die grenzüberschreitende Messe auf Klein Venedig stattfinden. Die Organisatoren hoffen auf 400 Aussteller und bis zu 70000 Besucher und betonten an der Medienkonferenz den internationalen Charakter. (Kurt Peter)

Wie sehr vor allem Konstanz auf die grenzüberschreitende Zusammenarbeit anlässlich der kommenden GEWA setzt, zeigte deren Präsenz an der Medienkonferenz am Montag in der Bodensee-Arena. Neben den Vertretern des Stadtmarketings informierte der Konstanzer Pressesprecher Walter Rügert über die städtischen Aktivitäten an der Ausstellung. «Die GEWA ist ein gutes Beispiel für eine traditionell enge Zusammenarbeit der beiden Städte», erklärte er.

Sie informierten über die kommende GEWA (vl): Ralf Majer, Renate Giger, Werner Meister und Konrad Frommer. (Bild: kp)

Sie informierten über die kommende GEWA (vl): Ralf Majer, Renate Giger, Werner Meister und Konrad Frommer. (Bild: kp)

In der «Halle Konzern Stadt Konstanz» gibt es als Schwerpunkt das «Handlungsprogramm Wohnen», welches das Ziel aufzeigt, bis ins Jahr 2030 5300 bezahlbare Wohnungen zu realisieren. Als weiteres Beispiel der grenzüberschreitenden Aktivitäten werden die beiden Feuerwehren einen gemeinsamen Stand haben und die Grenzwache wird sich gemeinsam mit Schweizer und deutschem Zoll präsentieren. Konrad Frommer, Geschäftsführer Stadtmarketing Konstanz, betonte denn auch den binationalen Charakter der GEWA mit der unmittelbaren Lage am See.

Senioren an die Messe bringen
Für die Kreuzlinger Organisatoren stellte Renate Giger den Kreuzlinger Teil der GEWA vor. Nachdem 2013 etliche überregionale Messen zeitgleich stattfanden, hoffe sie mit dem Termin vom 7. bis 10. Mai auf wieder mehr Aussteller von ausserhalb der Region und des Kantons. So soll auch das Ziel, 200 Firmen an den Bodensee zu bringen, erfüllt werden. Damit wäre die Zahl aus dem Jahr 2011 wieder erreicht.

Einen Schwerpunkt wird die kommende Gewa auf das Thema «Alter» legen. Für Renate Giger ein Publikum, «das wir an die GEWA bringen müssen». Informationen wird es in den Bereichen «Unterstützung», «Gesundheit, Wohnen, Freizeit», «Vorsorge», «Bildungsangebote» und «Freiwilligenarbeit» geben. Das Konzept des Gewerbetreffs sei überarbeitet, ergänzte die Messeleiterin, die Standkosten für die Mitglieder des Gewerbeverbands konnten gesenkt werden.

Kinderland in Kooperation mit Europapark
Die Ausstellungsbereiche auf beiden Seiten der Grenze sind vielfältig. «Energie, Bauen, Handwerk» gehören zu den Themen wie auch «Mobilität und Kommunikation», «Wissenschaft und Beruf» oder «Sport, Freizeit und Reisen». Ralf Majer ging als Projektleiter des Konstanzer Stadtmarketings auch auf das Rahmenprogramm ein. Erstmals sei es gelungen, durch die Kooperation mit dem Europapark Rust ein für die ganze Familie sehr attraktives «Kinderland» zu realisieren. Tischkicker kommen an der GEWA auf ihre Rechnung. Tägliche Turniere und das Finale des «Kicker Location Cup Junior» werden stattfinden.

Auch das Stadtmarketing will 200 Aussteller an die GEWA bekommen, «der Rücklauf an Anmeldungen lässt sich sehen», erklärte Ralf Majer. Die Ausstellungsfläche auf Klein Venedig beträgt 10000 Quadratmeter. Die Organisatoren hoffen auf eine Besucherzahl zwischen 60000 und 70000. Das breite Angebot an Themen, die Gastronomie und das Unterhaltungsprogramm machten diese Zahl möglich, nun müsse aber auch das Wetter mitspielen, zeigten sich die Verantwortlichen überzeugt.

Prominenter Referent am Unternehmerabend
Am Vorabend der GEWA-Eröffnung findet der traditionelle Unternehmerabend statt. Am 6. Mai referiert der bekannte Historiker Dr. Daniele Ganser. Als Energie- und Friedensforscher lehrt er an den Universitäten St. Gallen und Basel. Seine Forschungsschwerpunkte umfassen Internationale Zeitgeschichte seit 1945, verdeckte Kriegsführung und Geostrategie, Geheimdienste und Spezialeinheiten, Peak Oil und Ressourcenkriege sowie Globalisierung und Menschenrechte. Sein Buch zu den NATO Geheimarmeen wurde in zehn Sprachen übersetzt. Sein neustes Buch «Europa im Erdölrausch» erschien im September 2012 und schildert den globalen Kampf ums Erdöl. Sein spannendes Thema am Unternehmerabend: «Wirtschaftskriege: Ein Blick hinter die Kulissen der Macht».

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.