/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Erste Punkte für Kreuzlinger SPL2-Frauen

Handball – Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause holten sich die Frauen des HSC Kreuzlingen am 5. Spieltag der Spar Premium League 2 endlich die ersten Punkte. Das Team von Marcel Briegmann bezwang den HV Herzogenbuchsee mit 25:23 (11:13). (Markus Rutishauser)

(Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

Die Freude über den erlösenden ersten Saisonsieg war riesig. Nach vier Niederlage zu Beginn ist das zuletzt arg gebeutelte HSCK-Team trotz zahlreicher gewichtiger Absenzen auf die Siegesstrasse zurückgekehrt. Gegen das bereits zweimal erfolgreiche Herzogenbuchsee benötigten die Kreuzlingerinnen allerdings eine markante Leistungssteigerung in den zweiten 30 Minuten, um endlich die ersten beiden Punkte erobern zu können.

Vor der Pause passte in einem auf beiden Seiten von zahlreichen Fehlern geprägten Spiel noch wenig zusammen, obschon der Leistungswillen bei der Briegmann-Truppe klar erkennbar war. Zu oft scheiterte man noch an der guten Berner Torfrau Alexandra Stäuble.

Richtige Worte gefunden
In der Halbzeitpause schienen Trainer Marcel Briegmann und Sportchefin Caroline Mierzwa die richtigen Worte gefunden zu haben. Mit dem 15:15 (37.) gelang dem HSCK erstmals wieder der Gleichstand und nur gut 90 Sekunden später ging man durch die erst 15-jährige Pashke Marku wieder einmal in Führung. I

n der Folge spielten die Bernerinnen sehr fehlerhaft und mussten permanent einem Rückstand hinterherrennen. Als Marku mit ihrem bereits vierten Tor fünf Minuten vor Schluss das 24:20 gelang, schienen die Punkte verteilt. Doch technische Fehler des HSCK brachten die kämpferischen Bernerinnen nochmals ins Spiel zurück. In den letzten drei Minuten und Überzahl stellte der HVH auf eine offene Deckung und kam 62 Sekunden vor Schluss nochmals bis auf einen Treffer heran.Kreuzlingen wankte, fiel aber nicht. 25 Sekunden vor dem Schlusspfiff profitierte die aufmerksame Sara Bailon von einem Missverständnis zwischen der Berner Torfrau und einer Mitspielerin und traf zum 25:23-Endstand ins leere Tor.

«Geschafft!», atmete der sichtlich erleichterte Trainer Marcel Briegmann nach dem Schlusspfiff tief durch. Endlich hatte seine Mannschaft in einer schwierigen Situation jene Tugenden gezeigt, die es zum Erfolg in der zweithöchsten Spielklasse braucht. Ein Lichtblick war neben der starken Torfrau Nadine Stein auch die junge Pashke Marku. Das Nachwuchstalent traute sich auf Rechtaussen etwas zu und wurde dafür mit vier Toren belohnt.

Nach einem freien Wochenende reist der HSC Kreuzlingen am Samstag, 18. Oktober, zum Ostschweizer Derby gegen den LC Brühl 2 nach St. Gallen. Das nächste Heimspiel steht am 1. November, 16.00 Uhr, gegen Zug auf dem Programm.

HSC Kreuzlingen – HV Herzogenbuchsee 25:23 (11:13)

Egelsee. – 65 Zuschauer. – Sr. Nagel/Joss.

Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 4-mal 2 Minuten gegen Herzogenbuchsee.
Kreuzlingen: Stein; Grathwohl (3), Ganz (3), Bornhauser (1), Flütsch (5), Bailon (3), Ettwein (5/4), Marku (4), Ertl (1).

Herzogenbuchsee: Stäuble/Re; Schöni (7), Brefin, Lüthi, Lörtscher (2), Hofer (3), Ryser, Schneider (3), Wälchli (3), Bircher (2), Rohrer (2), Schneeberger (1), Rohde.

Penaltystatistik: Kreuzlingen 4 von 4, Herzogenbuchsee 1 von 1.

Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Kröger, Fix, Weidmann (alle verletzt), Eblen (Beruf) und Brüschweiler (rekonvaleszent).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.