/// Rubrik: Sport

Kreuzlinger NLB-Handballer zu fehlerhaft

Handball – Die NLB-Handballer des HSC Kreuzlingen haben ihre erste Heimniederlage kassiert. Gegen den Mitfavoriten TV Endingen kassierte das Team von Trainer Tobias Eblen eine 25:33 (10:18)-Klatsche. In der Tabelle fielen die Thurgauer damit auf Rang 6 zurück. (Markus Rutishauser)

Nach dem Abpfiff feierten die Endinger Fans ihre Mannschaft, die sich mit dem Sieg in Kreuzlingen zumindest für eine Nacht an die Tabellenspitze geschossen hatte. Der Erfolg des NLB-Vizemeisters der letzten Saison ging vollauf in Ordnung. Die Mannschaft von Zoltan Cordas schloss nahtlos an den starken Auftritt beim 37:23-Kantersieg über Chênois Genf vor Wochenfrist an.

Torjäger Oliver Schoof ist für den HSC Kreuzlingen eminent wichtig. (Bild: Mario Gaccioli)

Torjäger Oliver Schoof ist für den HSC Kreuzlingen eminent wichtig. (Bild: Mario Gaccioli)

Die Abwehr stellte den Kreuzlinger Angriff insbesondere in den ersten 30 Minuten vor grosse Probleme. Den Gastgebern unterliefen viele Fehler und scheiterten zudem mit ihren zu wenig zwingenden Abschlüssen häufig am starken TVE-Keeper André Willimann. Immer wieder gelang es Endingen, geführt vom spielstarken Nemanja Sudzum, seinen bulligen Kreisläufer in Position zu bringen. Vier Treffer erzielte Leonard Pejkovic selbst, dazu holte er im gesamten Spiel ein halbes Dutzend Siebenmeter heraus, welche Christian Riechsteiner allesamt sicher verwertete.
Die Kreuzlinger fanden nach einer enttäuschenden ersten Spielhälfte (10:18) erst nach der Pause einigermassen zu ihrem Spiel.

Den Rückstand konnten sie zwar von maximal neun bis auf fünf Treffer reduzieren, doch ernsthaft konnten sie die Aargauer nicht mehr in Bedrängnis bringen. Diese setzten sich in den letzten zehn Minuten vom 21:26 noch bis zum 25:33 ab, da bei den Kreuzlingern nach guten 20 Minuten die Fehlerquote in der Schlussviertelstunde wieder deutlich stieg.

Am nächsten Samstag wird die Eblen-Truppe wohl über sich hinauswachsen müssen, will sie ihr Punktekonto erhöhen. NLA-Absteiger KTV Altdorf tritt in eigener Halle als klarer Favorit an und wird noch stärker eingestuft als Endingen. Am 19. Oktober gastiert der HSCK bei Aufsteiger Birsfelden, bevor dann nach der Nationalmannschaftspause am 8. November das nächste Heimspiel gegen den anderen Aufsteiger, die SG Horgen, auf dem Programm steht.

HSC Kreuzlingen – TV Endingen 25:33 (10:18)

Egelsee. – 220 Zuschauer. – Sr. Nagel/Joss.

Strafen: 2-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 5-mal 2 Minuten gegen Endingen.
Kreuzlingen: Glatt/Buff; Misteli (2), Fülöp, Petrig (3), Nikocevic (9), Schoof (7/2), Heim (1), Stegefelt (1), Kasumovic (1), Schäfer (1), Kozak.

Endingen: Willimann/Ferrante; L. Riechsteiner, Leitner (4), Gottardi (1), Huwyler (1), Sudzum (4), Ch. Riechsteiner (10/8), Pejkovic (4), Schubnell (3), Ladan, Seb. Kaiser, Sev. Kaiser (6), Kündig.
Penaltystatistik: Kreuzlingen 2 von 2, Endingen 8 von 8.

Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Juhasz (verletzt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.