/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Mit Aufholjagd zum Punktgewinn

Handball – Die NLB-Handballer des HSC Kreuzlingen haben ihre Negativserie mit zuletzt drei Niederlagen stoppen können und beim Aufsteiger TV Birsfelden einen Punkt erkämpft. In den Schlussminuten machten die Thurgauer einen Drei-Tore-Rückstand noch zum 24:24-Endstand wett. (Markus Rutishauser)

Oliver Schoof für den HSC am Ball. (Bild: Gaccioli)

Oliver Schoof für den HSC am Ball. (Bild: Gaccioli)

Nach einem ganz starken Saisonstart mit drei Siegen und der Tabellenführung musste der HSC Kreuzlingen zuletzt untendurch. Gegen die drei aktuellen Topteams Endingen, Altdorf und Basel verlor er jeweils und auch im Schweizercup scheiterte man am gleichklassigen Schaffhausen. Am Sonntag kam der Aufsteiger und Tabellenletzte TV Birsfelden deshalb gerade zum richtigen Zeitpunkt. Allerdings überraschten die Basler zuletzt mit einem 29:29 in Genf und punkteten damit erstmals.

Drei-Tore-Rückstand wettgemacht
Die Thurgauer starteten druckvoll und gingen schnell mit 3:6 in Führung. Eine erste Überzahl nützten die Gastgeber aber zum 6:6 (12.). Der HSCK bekundete nun plötzlich mehr Mühe und geriet mit 11:8 in Rückstand. Vor allem mit dem NLA-erfahrenen Luca Engler bekundete die Kreuzlinger Abwehr grosse Probleme. Dieses Handicap konnte bis zur Pause zumindest um einen Treffer reduziert werden. Nach dem Seitenwechsel entwickelte sich eine sehr ausgeglichene Partie, in der die Führung öfters mal wechselte. Mit mehr als einem Tor konnte sich vorerst aber kein Team absetzen. Eine Viertelstunde vor Schluss lag Birsfelden mit 21:20 vorne. An diesem Spielstand änderte sich lange sechs Minuten nichts. Dann fanden die Basler den offensiven Faden wieder und erhöhte scheinbar vorentscheidend auf 24:21. Aber Kreuzlingen kämpfte und 2,02-Meter-Mann Tarik Kasumovic brachte mit seinem Tor zum 24:22 knapp drei Minuten vor dem Ende die Hoffnung zurück. In dieser Schlussphase schwächelten nun auch die Gastgeber im Abschluss und scheiterten immer wieder am starken Keeper Patrick Glatt. Bozidar Nikocevic mit seinem siebten und Kasumovic mit seinem fünften persönlichen Treffer 77 Sekunden vor Spielende sicherten dem HSCK schlussendlich doch noch einen vor allem für die Moral wichtigen Punktgewinn. In den letzten 14 Sekunden hatten die Thurgauer sogar noch die Chance zum Siegtreffer.

Wegweisende Spiele folgen
In der Tabelle liegen die Kreuzlinger neu auf dem siebten Platz im breiten Mittelfeld, wobei die Clubs auf den Positionen zwei bis zehn nur durch vier Punkte getrennt sind. Nach einer einwöchigen Pause empfängt man am 8. November (18.00 Uhr, Sporthalle Egelsee) die SG Horgen und hofft, dann endlich erstmals auf den spielstarken Ungaren Zoltan Juhasz (28) zählen zu dürfen, der sich bereits in der Vorbereitung verletzt hatte. In den nächsten sechs Runden mit Gegnern aus der zweiten Tabellenhälfte wird sich weisen, wohin die Reise der Kreuzlinger in ihrer zweiten NLB-Saison geht.

TV Birsfelden – HSC Kreuzlingen 24:24 (14:13)
Sporthalle. – 300 Zuschauer. – Sr. Iseli/Ryter.
Strafen: 2-mal 2 Minuten plus Disqualifikation (43. Spänhauer) gegen Birsfelden, 4-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen.
Birsfelden: Tränkner/Braun; Engler (10), Lenzin, Märki, Spänhauer (1), Sala (2), Rickenbacher, Jäggi, Gerbl (5), Müller, Tränkner, Reichmuth, Sebele, Markussen (6/2).
Kreuzlingen: Glatt (Buff); Misteli, Fülöp, Petrig (3), Nikocevic (7/4), Meier, Schoof (4), Heim, Gessler (1), Stegefelt (3), Kasumovic (5), Schäfer (1), Kozak.
Penaltystatistik: Birsfelden 2 von 2, Kreuzlingen 4 von 6.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Juhasz (rekonvaleszent).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.