/// Rubrik: Region

Frau Gemeindeammann geht

Gottlieben – Weil Frau Stadtammann Rosmarie Obergfell an den Erneuerungswahlen im nächsten Jahr nicht mehr antreten möchte, hat sie nun rechtzeitig ihre Kündigung eingereicht.

Rosmarie Obergfell. (Bild: sb)

Rosmarie Obergfell. (Bild: sb)

Seit vier Jahren ist Rosmarie Obergfell Frau Gemeindeammann von Gottlieben. Der Grund für ihren Entscheid sieht sie im Zeitmanagement: «Die Doppelbelastung aus Amt und Beruf führte dazu, dass es für beide Seiten unzufriedenstellend wurde. Der Einsatz, den ich gerne bringen möchte, ist nicht mehr möglich.» Die Arbeitsbelastung als Gemeindeammann sei zudem höher als das angegebene Pensum.

Dem Einwohnerverein sei die Entscheidung mitgeteilt worden, sodass die Suche nach einem Nachfolger beginnen kann. «Gut wäre eine offene, vielseitige Person, die politisch interessiert ist und gut auf Leute zugehen kann», sagt Obergfell, die als erste Frau an der Spitze der Gemeinde stand. Auch ein Portion Idealismus mitzubringen, könne nicht schaden.

Da auch Gemeinderat Raymond Kronig nicht mehr antritt, müssen gleich zwei Positionen neu besetzt werden. Damit das die kleine Gemeinde Gottlieben mit ihrem hohen Ausländeranteil – Ausländer dürfen sich nicht zur Wahl stellen – nicht vor ein Problem stellt, würde sie in die Bresche springen: «Ich kann mir vorstellen, als Gemeinderätin weiterzumachen», so Obergfell.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.