/// Rubrik: Artikel | Stadtleben | Topaktuell

Ernst Zülle ist neuer Stadtrat

Kreuzlingen – Mit 1510 zu 1054 Stimmen konnte Ernst Zülle (CVP) den zweiten Wahlgang für die Ersatzwahl des frei gewordenen Stadtratssitzes gegen Barbara Jäggi-Gretler (FDP) für sich entscheiden. Mit 2784 abgegebenen Stimmen lag die Stimmbeteiligung bei nur 33 Prozent.

Der neu gewählte Stadtrat Ernst Zülle (l.) nimmt das von Stadtammann Andreas Netzle übergebene Amt an. (Bild: ek)

Der neu gewählte Stadtrat Ernst Zülle (l.) nimmt das von Stadtammann Andreas Netzle übergebene Amt an. (Bild: ek)

Stadtammann Andreas Netzle verkündete den Sieg von Ernst Zülle offiziell im Rathaus vor dem versammelten Stadtrat, Gemeinderäten und Interessierten. «Ich nehme das Amt gerne an», sagte Zülle und dankte zugleich allen Wählern, Helfern und seiner Familie für die Unterstützung während des Wahlkampfes. «Es war kein Durchlaufen», beschrieb er die letzten Monate, auch in Anbetracht der scheinbar immer stärker werdenden Anhängerschaft von Barbara Jäggi-Gretler. Auch der Verzicht von Thomas Beringer zugunsten von Jäggi im zweiten Wahlgang nicht wieder anzutreten habe ihm zu denken gegeben. Dennoch hat er sich auf einen Wahlsieg geschäftlich vorbereitet und könne schon nächste Woche loslegen. Ganz so schnell konnte der Stadtammann den neusten Zugang in den Stadtrat doch nicht integrieren: «Die Wahl muss erst noch vom Kanton bestätigt werden», so Netzle. Die beiden einigten sich auf einen Arbeitsbeginn per 1. Dezember, Zülle werde sich aber schon im Vorfeld in die Dossiers und Aufgaben einarbeiten.

Zülle betonte auch den intensiv aber fair geführten Wahlkampf. So gratulierte auch die unterlegene Jäggi Zülle zu seinem neuen Mandat. «In jedem Wahlkampf muss es einen Verlierer geben», sagte die FDP-Frau, «es war aber eine lehrreiche Zeit und ich würde es wieder machen.» Ob sie sich für die Gesamterneuerungswahl des Stadtrats am 8. März wieder aufstellt, konnte sie noch nicht sagen. «Zuerst müssen wir das Resultat konsolidieren und danach kann ich entscheiden, ob ich noch einen Versuch wage», sagte Jäggi.

Auffällig war die tiefe Wahlbeteiligung von 2784 eingegangen Stimmrechtsausweisen bei 8434 Stimmberechtigten. Das entspricht einer Wahlbeteiligung von 33 Prozent, welche vor allem Zülle zugutekam. Im ersten Wahlgang konnte er sich bereits 1505 Stimmen sichern, Jäggi erreichte Ende September 1036 Stimmen. Beide konnten trotz des Rückzugs von Beringer ihre Ergebnisse nur minim steigern.

Für Netzle wären beide Kandidaten fähig gewesen, die Aufgaben im Baudepartement zu übernehmen. «Mit dem Stadthaus, der Verkehrs- und Ortsplanung gibt es genug «Baustellen» – nicht im negativen Sinn – zu bearbeiten», sagte Netzle. In der Verwaltung kommen die Projekte gut voran, mit Ernst Zülle und seiner langjährigen politischen Erfahrung habe die Stadt nun wieder einen befähigten Mann für die politische Führung im Amt.

 

Share Button

3 thoughts on “Ernst Zülle ist neuer Stadtrat

  1. Bruno Neidhart

    Jetzt ist das passiert, was Frau Herzog von der SVP vermeintlich als „Linksrutsch“ befürchtete. Linksrutsch? In Kreuzlingen? Bald ist Weihnachten.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.