/// Rubrik: Sport | Topaktuell

700 Zuschauer bei einem packenden Derby

Fussball – In einem packenden und hochspannenden Spiel holen die Hafenstädter einen Punkt in Frauenfeld.

Punktgewinn für den FCK. (Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

Die Frauenfelder starteten furios in die Partie, schon nach wenigen Zeigerumdrehungen stand Qerfozi alleine vor Schmid, wenige Minuten später war es wiederum Qerfozi der einen Kopfball nur knapp neben den Pfosten setzte. Die erste Viertelstunde gehörte den Frauenfeldern, danach erwachten aber die Kreuzlinger, vom omnipräsenten Beran angetrieben übernahmen sie das Spieldiktat und kamen in regelmässigen Abständen zu guten Tormöglichkeiten.

Nicht überraschend gingen die Grenzstädter nach einer halben Stunde verdient in Führung, der gefährliche Simsek verwertete einen schön herausgespielten Angriff mit dem Kopf. In der besten Phase der Kreuzlinger mussten die Frauenfelder froh sein, keine weiteren Gegentreffer zu erhalten, Simsek scheiterte an Bretscher, die Frauenfelder Angriffsbemühungen wurden immer seltener, Soares hatte die einzige Möglichkeit kurz vor der Pause, sein Heber verfehlte das Tor nur knapp.
Die Frauenfelder kamen in der zweiten Halbzeit besser ins Spiel und glichen das Geschehen auf dem Rasen aus, Kreuzlingen spielte plötzlich sehr passiv und liess die Frauenfelder gewähren. Just als die Frauenfelder dem Ausgleich immer näher kamen, zückte der sonst sichere Schiedsrichter nach einem Wortgefecht mit Isakovic zweimal Gelb was zum Ausschluss führte. Nur wenige Minuten später zückte der Unparteiische nochmals die Gelb/Rote Karte, es traf Filipe Vieira der bereits in der ersten Halbzeit verwarnt wurde. Die beiden Ausschlüsse sind aus neutraler Sicht wohl zu vertreten, das berühmte Fingerspitzengefühl hat der Schiedsrichter aber bei beiden Entscheidungen vermissen lassen.
Die Frauenfelder gaben sich aber noch nicht geschlagen, angetrieben von der grossen Junioren Fangemeinde kämpften sie bis zum umfallen. Negro, Qerfozi und Soares scheiterten mit ihren Abschlüssen, die Frauenfelder blieben trotz doppelter Unterzahl spielbestimmend und wurden dann kurz vor Schluss für den tollen Einsatz belohnt. Le Bigonsan liess ein weiteres Mal mit seinem Antritt drei Kreuzlinger stehen, Qerfozi leitete den Ball zu Soares weiter und dieser traf trocken zum vielumjubelten Ausgleich. Kreuzlingen kam noch zu zwei guten Freistossmöglichkeiten, die letzte Möglichkeit hatte dan Goli mit einem Freistoss aus 20 Metern, der Ball landete aber in der Mauer.
(Spielbericht von www.fcf.ch)
Samstag, 1. November 2014, 16.00 Uhr
FC Frauenfeld – FC Kreuzlingen 1:1 (0:1)
Kleine Allmend, 700 Zuschauer
Tore: 32. Simsek 0:1, 79. Soares 1:1
Bemerkungen: 63. Gelb/Rot Isakovic (FCF), 73. Gelb/Rot F. Vieira (FCF)
Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.