/// Rubrik: Sport

Gelungener Gaststart für Philipp Frommenwiler im Porsche Mobil 1 Supercup

Motorsport – Philipp Frommenwiler hat seinen Gaststart im Porsche Mobil 1 Supercup erfolgreich gemeistert. Beim Finale des schnellsten internationalen Markenpokals belegte der Schweizer die Plätze 16 und 13. Auf dem anspruchsvollen Circuit of the Americas in Texas ging der 25-Jährige erstmals seit über zwei Jahren wieder in der hart umkämpften Meisterschaft an den Start.

Philipp Frommernwiler. (Bild: Gruppe C Verlag)

Philipp Frommenwiler. (Bild: Gruppe C Verlag)

Zahlreiche Fans, eine atemberaubende Rennstrecke und zwei spannende Rennen in Austin bildeten für Philipp Frommenwiler den Abschluss der Saison 2014. Für das Team Fach Auto Tech pilotierte der Kreuzlinger einen Porsche 911 GT3 Cup. Frommenwilier bestritt damit erstmals ein Rennen mit der neuesten Version des beliebten Sportwagens. «Seit meiner Zeit im Cup hat sich einiges getan. Mittlerweile wird mit dem Typ 911 gefahren, an den ich mich zunächst gewöhnen musste», so der Schweizer.

Obwohl die Konkurrenz deutlich mehr Erfahrung mit dem Auto hatte, konnte Philipp Frommenwiler bei seinem Gaststart glänzen. Vor allem im Sonntagsrennen mischte der Fach-Auto-Tech-Pilot munter im Kampf um die Top-10-Plätze mit. «Ich hatte lange nicht mehr so viel Spaß in einem Rennen. Ich steckte mitten in einer Kampfgruppe, die es in sich hatte», erklärte der Porsche-Fahrer. Nach 14 Runden sah er die Zielflagge auf der 13. Position.

Für Frommenwiler bildeten die beiden Rennen in Texas den Abschluss der Saison 2014. «Nun wird es Zeit, die Batterien wiederaufzuladen.  Ich freue mich schon sehr auf das Jahr 2015. Mein Gastspiel in Austin war ein schöner Abschluss», so der GT-Pilot.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.