/// Rubrik: Kultur

Arbresha singt gegen Vorurteile an

Kreuzlingen – Die Kreuzlingerin Arbresha Latifaj studiert in Zürich und macht nebenher Musik. Sie will für die Schweiz am Eurovision Song Contest teilnehmen. Wer seine Stimme der talentierten jungen Frau geben will, kann dies online tun.

Arbresha Latifaj. (Bild: zvg)

Arbresha Latifaj. (Bild: zvg)

Abby von «Music is her Boyfriend» wandelt auf Solopfaden: Seit ungefähr einem Jahr wird die Kreuzlingerin mit kosovarischen Wurzeln von «yetnotnow» aus Konstanz gemanaged. Kürzlich hat ein bekannter Kölner Produzent mit ihr einen selbstgeschriebenen Song aufgenommen. «In meiner Musik verarbeite ich verschiedene Erlebnisse, Gedanken und Fantasien», sagt die junge Frau. Was sie schriftlich auf einem Stück Papier festhält, kann etwas später schon zu einem Song werden.

Im Herbst drehte Arbresha mit einer Crew von 15 Leuten in Stuttgart zum ersten Mal ein professionelles Musikvideo. Für ihren Clip «Same Stars» kann man noch bis 17. November voten. Sie will für die Schweiz singen, weil «das hier meine Heimat ist, auch wenn ich keinen Schweizer Pass habe». Sie möchte ausserdem ein anderes Bild von Kosovaren zeigen: «Ich wurde oft wegen meiner Herkunft runtergemacht und nicht akzeptiert. Man hat mir oft das Gefühl gegeben, nicht willkommen zu sein, weil man mir gegenüber Vorurteile hatte.»

Dabei fahre sie Fahrrad, keinen BMW, sagt sie augenzwinkernd. «Ich schlitze keine Schweizer auf und ich bin nicht kriminell.» Leidenschaft steckt sie dafür in ihre Musik: «Ich befasse mich mit Kunst, gehe ins Theater, liebe deutsche Literatur, bin sprachbegeistert, weltoffen und reise gerne. Und gleichzeitig bin ich Kosovarin. Kaum zu fassen für einige engstirnige Menschen.»

Sie hofft, dass sich durch die Teilnahme am ESC einige Türen öffnen werden. Wer sie dabei unterstützen möchte, kann dies mit einem Klick auf esc.srf.ch tun.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.