/// Rubrik: Sport

HSCK-Frauen erneut chancenlos

Handball – Im zehnten Saisonspiel der Spar Premium League 2 verloren die Kreuzlingerinnen gegen den Tabellendritten GC Amicitia Zürich zum sechstenmal in Folge. Beim 17:30 (8:14) blieb der Tabellenletzte vom Bodensee erneut chancenlos. (Markus Rutishauser)

Die Kreuzlingerinnen kommen derzeit sportlich nicht vom Fleck. Gegen das ambitionierte GC Amicitia Zürich, welches den Wiederaufstieg in die höchste Spielklasse anstrebt, unterlagen sie auch im zweiten Saisonduell diskussionslos mit 17:30, nachdem man bereits auswärts mit 18:32 deklassiert wurde.

(Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

Auf einen Überraschungscoup konnten die Einheimischen zu keinem Zeitpunkt hoffen. Einmal mehr produzierten die HSCK-Ladies zu viele Eigenfehler und erschwerend kam hinzu, dass gleich mehrere Leistungsträgerinnen im Abschluss nicht auf Touren kamen. So erzielten die fünf bisher besten Werferinnen zusammen gerademal vier Treffer.

Eine ansprechende Angriffsleistungen zeigten einzig Franziska Fix (fünf Tore) und Kristina Ertl (vier). Sie waren die einzigen im HSCK-Dress, welche mehr als zwei Treffer erzielten. Bei den Zürcherinnen überragten Liga-Topskorerin Chantal Wick mit sechs sowie Anja Nötzli mit fünf Treffern und einer starken Wurfausbeute von über 70 Prozent.

In diesem Jahr stehen die SPL2-Frauen des HSC Kreuzlingen noch zweimal im Einsatz. Am Samstag, 6. Dezember, 18 Uhr, gastieren sie bei NLA-Absteiger und Tabellenführer TV Uster, und eine Woche später steht das wichtige Auswärtsspiel bei Tabellennachbar HV Herzogenbuchsee auf dem Programm. Vor heimischem Publikum spielen die Thurgauerinnen erst nach der sechswöchigen Festtagspause wieder.

HSC Kreuzlingen – GC Amicitia Zürich 17:30 (8:14)

Egelsee. – 90 Zuschauer. – Sr. Andreoli/Leu.

Strafen: 7-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 5-mal 2 Minuten gegen Zürich.

Kreuzlingen: Demmler/Stein; Grathwohl (1), Ganz (1), Bornhauser (1), Flütsch (1), Klein, Bailon (1), Fix (5/1), Ettwein, Marku (1), Maier (2), Ertl (4).

Zürich: Pöcze (Luchsinger); Wick (6/2), Hälg, Rinderli (3/1), Ehrler (1), Dormann (3), Laszlo (6), Odermatt (1), Riechsteiner (4), Schadegg (1), Nötzli (5).

Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Weidmann (verletzt), Eblen, Brüschweiler und Singer-Duhanaj (alle rekonvaleszent).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.