/// Rubrik: Polizeimeldungen

Schweizer Raser in Konstanz

Konstanz – Am Samstagmorgen, gegen 3 Uhr, wurde der Polizei eine verdächtige Wahrnehmung in Form eines lauten Knalls im Bereich der Europastrasse mitgeteilt. Die eingesetzten Beamten trafen auf einen im Strassengraben stehenden brennenden Pkw.

(Bild: tm)

(Bild: tm)

Gemeinsam mit anwesenden Passanten wurde zunächst versucht den Brand einzudämmen. Alarmierte Einsatzkräfte der Feuerwehr löschten schliesslich den Brand. Verantwortliche Personen des brennenden Pkw konnten nicht angetroffen werden. Der getunte E-Klasse-Mercedes brannte aus, hierbei entstand ca. 50000 Euro Sachschaden.

Im Zuge der eingeleiteten Ermittlungen konnten im Klinikum zwei Personen festgestellt werden. Als Unfallhergang konnte ermittelt werden, dass der 21 Jahre alte Fahrer des Schweizer Mercedes auf der Grenzbachstrasse vom Döbele-Kreisverkehr in Richtung Europastrasse fuhr und in der dortigen Einhausung Vollgas gab, um ein hinter ihm fahrendes Fahrzeug «abzuhängen». Hierbei brach das Heck des leistungsstarken heckgetriebenen Pkw aus.

Benzin geriet in Brand
Nach einer Kollision mit dem Randstein schleuderte der Pkw auf die linke Seite, prallte nach der Einhausung gegen eine Pappel und wurde hierbei stark im rechten Frontbereich
deformiert. Im weiteren Verlauf wurde der Pkw abgewiesen und kam schliesslich im Strassengraben zum Stillstand. Durch eine beschädigte Benzinleitung geriet der Pkw in Brand.

Der Fahrer und seine 20 Jahre alte Beifahrerin konnten sich noch selbst aus dem zu brennen beginnenden Pkw retten. Ein Zeuge brachte sie ins Klinikum. Der 21-Jährige wurde dort zur Behandlung seiner erlittenen Kopfplatzwunde stationär aufgenommen, ebenso seine 20 Jahre alte Beifahrerin, die mehrere Zähne verloren und vermutlich einen Kieferbruch erlitten hatte.

Als Polizeibeamte gerade begannen die Unfallstelle abzusichern wurden sie Zeuge wie ein Pkw mit sehr hoher Geschwindigkeit auf die Unfallstelle zufuhr und ein Unfall mit einem wendenden Fahrzeug durch starkes Bremsen gerade noch verhindert werden konnte. Bei der Kontrolle des 24 Jahre alten Fahrers wurde eine Atemalkoholkonzentration von 0,84 Promille festgestellt, worauf eine Blutprobenentnahme und eine Anzeige des Schweizer Fahrers folgten.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.