/// Rubrik: Marktinfos | Topaktuell

Mit Immobiliengefühl und Erfahrung

Monika Gertsch arbeitet seit zehn Jahren an der Verkaufsfront bei Goldinger Immobilien. Ihr Beruf sei eine Kombination aus Psychologin, Mediatorin und Verkäuferin. Eckbert Bohner ist der kreative Kopf, der für Goldinger Immobilien das Marketing steuert. In der Schweiz kam er zur Ruhe, sein Job aber bleibt aufregend. (Text: winnig)

Gertsch-MonikaMan müsse gut zuhören können, oft auch die Wünsche eines Käufers erfassen, bevor der sie selbst mit Worten beschreiben könne und nicht selten einen Konsens zwischen zwei Parteien finden. «Männer schauen eine Immobilie zum Beispiel anders an, als ihre Frauen. Sie gucken auf Zahlen, ob die Energiewerte stimmen und analysieren auf den Rappen genau die Nebenkostenabrechnung.» Frauen entscheiden beim Kauf der Immobilie anders. Sie müssen sich in erster Linie wohlfühlen, sehen aber auch die praktische Seite des Hauses oder der Wohnung. Eine Frau entscheidet den Kauf einer Immobilie, der Mann bezahlt sie. «Wobei die Rollen heute auch vertauscht sein können», sagt Monika Gertsch.

«Heute begeistern sich auch Männer für das Thema Kochen. Vor zehn Jahren hätte ich nie vor der Besichtigung gefragt: Wem darf ich jetzt zuerst die Küche zeigen?» Seit zwanzig Jahren kennt sie die Branche. Sie sei in den Jahren sensibler geworden, was die Feinheiten der Kundenwünsche angehe, aber auch gelassener. «Es macht Spass, mir jedes Mal aufs Neue vorzustellen, wer in diesen Räumen einmal leben wird», beschreibt Gertsch ihr Immobiliengefühl.

Eckbert-BohnerDieses Jahr feiert er sein zehnjähriges Jubiläum und seine Einbürgerung in die Gemeinde Tägerwilen. Der Wahlschweizer weisst einen ungewöhnlichen Lebenslauf auf: Er ist in Singen geboren und lernte dort Schreiner. Zur Immobilienbranche sei er durch eine eigene Erfahrung gekommen: Als er mit 23 Jahren in Deutschland eine Wohnung kauft, wurde er von einem Makler regelrecht über den Tisch gezogen. Das hat er nie vergessen. 2001 nach verschiedenen Stationen als Verkäufer im Bau und Baunebengewerbe überredete ihn ein guter Freund, eine neue Immobilien-Software zu vertreiben und schickte ihn in die Schweiz. «Ich mochte die Schweiz schon immer gern. Ich war oft hier, auch aus privaten Gründen und hatte in der Zeit gute Menschen kennengelernt.»

Die Immobilienbranche gefiel Bohner, er studiert Immobilienökonomie berufsbegleitend und als er drei Jahre später die Goldinger-Brüder kennenlernte, bekam er eine neue Chance. «In all den Jahren des Herumziehens kam ich mit einem Sack voller Erfahrungen hierher. Der Wechsel brachte Ruhe in mein Leben und das tat mir gut. Die Erfahrungen halfen mir in meinem neuen Beruf.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.