/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

3388 Einsatzstunden für die Bevölkerung

Kreuzlingen – Am vergangenen Samstag begrüsste Kommandant Kurt Affolter im Kulturzentrum Dreispitz in Kreuzlingen viele geladene Gäste, Feuerwehren aus dem In- und Ausland sowie die gesamte Kreuzlinger Stützpunktfeuerwehr. (Text: Sebastian Schad)

Wurden befördert: (v.l.) D. Moos, HJ. Gremlich, P. Müller, P. Sonderegger, I. Crema, SR D. Blatter.

Wurden befördert: (v.l.) D. Moos, HJ. Gremlich, P. Müller, P. Sonderegger, I. Crema, SR D. Blatter.

Zu Beginn des Abends gab es ein feines Essen, welches der Partyservice Wattinger aus Altnau servierte. Nachdem alle gut und reichlich gegessen hatten, hielt der Kommandant Rückschau auf das Jahr 2014. Die Feuerwehr musste zu zwölf Brandfällen, fünf Oelwehreinsätzen, sechs Wasserwehreinsätzen, einer Strassenrettung, vier Stützpunkteinsätzen und 65 verschiedenen Einsätzen ausrücken. Dazu kamen 20 Alarmmeldungen über automatische Brandmeldeanlagen und 45 Saalwachen. Gesamthaft wurden so bis Ende November 2014 knapp 3500 Einsatzstunden geleistet. Es wurden von 88 Angehörigen der Feuerwehr (AdF) total 125 Kurstage an Weiterbildungskursen besucht. Neun AdF verlassen die Feuerwehr.

Erfreulicherweise können 21 Neueintritte verzeichnet werden. Daher besteht die Feuerwehr ab 1. Januar 2015 aus 125 Männern und zwölf Frauen. Die Jugendfeuerwehr der Region Kreuzlingen konnte ihren Bestand von 24 Mitglieder halten. Vier Jugendliche konnten in die Feuerwehr übertreten – drei davon in Kreuzlingen.

Entlassen wurden Paolo Soppelsa (20 Dienstjahre) und Alfred Schwarzenbach (18 Dienstjahre). Geehrt für 20 Dienstjahre wurden Adrian Ilg, Paolo Soppelsa und Sebastian Schaad. Befördert wurden Daniel Moos zum Korperal, Hansjörg Gremlich zum Wachtmeister, Pascal Müller und Pascal Sonderegger zum Leutnant sowie Ivan Crema zum Oberleutnant.

Das Unterhaltungsprogramm «The great Amadeus» wurde durch den Zug 1 organisiert. Humorvoll war die Rede des Konstanzer Feuerwehrkommandanten Dieter Quintus. Als Höhepunkt des Abends wurde die neue Homepage der Kreuzlinger Feuerwehr vorgestellt. Nach der Soldauszahlung durch René Senn ging der offizielle Teil zu Ende.

Weitere Informationen: www.feuerwehr-kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.