/// Rubrik: Kultur

Zuschauer verlieben sich in Freudenmädchen «Irma la Douce»

Bottighofen – Die zentrumbühne bottighofen feierte am 27. Dezember die Premiere von «Irma la Douce».

Auch ein grosser Eifelturm gehört zum Bühnenbild. (Bild: zvg)

Auch ein grosser Eifelturm gehört zum Bühnenbild. (Bild: zvg)

Der naive Gendarm verliebt sich in Paris ins kokette Freudenmädchen. Irma la Douce ist ein modernes Märchen, ein Musicalklassiker und seit der Verfilmung von Billy Wilder der Inbegriff einer romantischen Komödie. Als Chanson-Musical bietet die Story die perfekte Mischung für einen gelungenen Theaterabend: einnehmende Musik, gute Gags und eine amüsante, herzerwärmende Geschichte. Die zentrumbühne bottighofen zeigt das Stück noch bis zum 23. Januar.

«Wenn zwei zusammenkommen, die es eigentlich gar nicht dürfen, dann kann man annehmen, dass es spannend wird», lacht die Regisseurin Astrid Keller. Irma la Douce spielt im Pariser Rotlichtmilieu, in der Welt aufgestrapster Damen und zwielichtiger Zuhälter. Genau in dieser Szenerie verguckt sich Nestor (eine Rolle wie gemacht für Robbie Vondeling), der neue, pflichtbewusste Gendarm im Revier, in eines der Freudenmädchen. Die Stunden mit der süssen Irma (charmant verkörpert von Claudia Kuebler) werden für ihn aber schnell teuer. Weil er es nicht ertragen kann, sein Mädchen zu teilen, wird er als betuchter Engländer verkleidet ihr bester Kunde. Um sich diese Exklusivität zu finanzieren, schuftet er sich nachts krumm. Erst am Ende des turbulenten Musicalabends erkennt Nestor, dass er gar nicht den Dandy geben muss, um mit Irma glücklich zu sein – eine perfekte Story für einen turbulenten Musicalabend.

Amour fou mit Strapsband und Revolver
Astrid Keller holt Frankreich nach Bottighofen. Ein grosser Eifelturm gehört zum Bühnenbild, die Stadt der Liebe bietet den perfekten Rahmen für das wendungsreiche Liebesmärchen. Mit ihrer Irma hat die Regisseurin bei den Proben extra Fluchen auf Französisch geübt. Claudia Kuebler, die an der StageArt Musical & Theatre School in Adliswil gelernt hat, wickelt die Zuschauer um den Finger – man erliegt sofort ihrem mädchenhaften Charme. In die Uniform von Gendarm Nestor schlüpft mit Robbie Vondeling ein Naturtalent. Der Primarlehrer ist, wie auch alle anderen Darsteller, ein äusserst engagierter Amateurschauspieler. Jean-Pierre Golliez führt als Bob der Barkeeper voller Leichtigkeit und französischem Esprit durch den Abend.

Broadway-Stimmung in Bottighofen
Das Musical Irma la Douce verdankt Marguerite Monnot viele beschwingte Lieder wie «Dis-donc, dis-donc», «The Wreck of a Mec» oder «There is only one Paris for that», die heute zu den Klassikern des Genres gehören. «Monnot hat auch ihrer Freundin Edith Piaf mehrere Hits auf den Leib geschrieben», erzählt Astrid Keller. «Das sind Songs, die Kraft haben.» Die musikalische Leitung hat der Akkordeon-Virtuose Goran Kovacˇevic´. Er spielt selbst in der vierköpfigen Live-Band mit. Für alle Beteiligten ist «Irma la Douce» ist ein Herzensprojekt, in das die bunt gemischte Truppe aus Lehrern, Unternehmensberatern oder auch Zahntechnikern einen Grossteil Ihrer Freizeit gesteckt hat. Das Ergebnis ist ein Musicalabend voller Farbe, Verve und Spass und kann sich durchaus sehen lassen.

Weitere Informationen: www.zentrumbuehne-bottighofen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.