/// Rubrik: Kultur

Nanotechnologie – Chancen und Risiken

Kreuzlingen – Die VHS Kreuzlingen startet mit dem Thema Nanotechnologie ins neue Jahr. Prof. Dr. Gerd Ganteför, Experimentalphysiker Universität Konstanz, referiert am Mittwoch, 14. Januar, zum Thema «Nanotechnologie – Chancen und Risiken». Der Anlass beginnt um 19.30 Uhr im Torggel Rosenegg Kreuzlingen.

Computergrafik der Oberfläche des Lotosblatts. (Bild: Wikipedia)

Computergrafik der Oberfläche des Lotosblatts. (Bild: Wikipedia)

Die Nanotechnologie ist wohl eine der Schlüsseltechnologien der Zukunft. Sie bietet grosse Chancen für Gesellschaft und Industrie, birgt aber auch gewisse Risiken. In Kosmetika, Lebensmittelverpackungen, Textilien, Farben, in der Kommunikations- und Energietechnik (z.B. Superkondensatoren und Superchips) kommt sie bereits zur Anwendung. Dabei stehen wir erst am Beginn des Zeitalters der Nanotechnologie. Die Natur aber ist die wahre Meisterin der Nanotechnologie – «Leben ist Nano»! Man denke nur an die Zellen als «Nanofabriken». Da aber auch gewisse Risiken bestehen (Nanopartikel, unkontrollierbare Nanomaschinen etc.) müssen die Auswirkungen auf Umwelt und Gesundheit transparent diskutiert und ein höchstmöglicher Sicherheitsstandard gefunden werden.

Prof. Dr. Ganteför lehrt und forscht seit 1997 als Professor für Experimentalphysik an der Universität Konstanz und seit 2008 als Research Professor an der John Hopkins University in Baltimore. Seit 2011 lehrt er auch an der Pädagogischen Hochschule Thurgau. Der Referent beschäftigt sich schon seit Jahren auch intensiv mit den Problemen der Klimaerwärmung, der Energieversorgung und der Nanotechnologie. Sein Buch «Alles NANO oder was?» (2013) ist brandaktuell und führt den Hörer in eine Welt, über die er wohl sehr wenig weiss, mit der er aber tagtäglich lebt. Das Buch erhielt 2014 den Literaturpreis des Fonds der Chemischen Industrie.

Die Volkshochschule Kreuzlingen im Netz: www.vhs-kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.