/// Rubrik: Leserbriefe

Im Zentrum müssen die LehrerInnen und SchülerInnen stehen

Leserbrief – Was Jürg Schenkel in den letzen Jahrzehnten geleistet hat, ist eine Meisterleistung. Für mich ist Jürg Schenkel einer der besten Schulpräsidenten, den der Thurgau je hatte. (Mirko Spada, Gesamtleiter der NET Swiss Olympic Sport School)

(Bild: pixelio)

(Bild: pixelio)

Nun gilt es nach vorne zu schauen. René Zweifel ist der einzige Kandidat, der Jürg Schenkel das Wasser reichen kann und der auch neue Impulse in die Schulgemeinde Kreuzlingen bringen kann.

Das Verwalten der Schule ist nicht die oberste Priorität. Kreuzlingen ist schon sehr gut verwaltet und wird es auch so bleiben. Viel wichtiger sind die LehrerInnen und SchülerInnen. Seit einigen Jahren mischen sich immer mehr Menschen in die Angelegenheiten der Schule ein, ohne das Gespür zu haben, was die Schule heute wirklich bewegt.

René Zweifel ist der einzige Kandidat, der diesen Forderungen vollumfänglich gewachsen ist. Es gilt die Lehrerinnen und SchülerInnen zu schützen, damit beide erfolgreich zusammenarbeiten können. Das geht aber nur, wenn man selber viele Jahre ein Teil davon war. René Zweifel kann führen, verwalten, fordern, fördern und innovativ sein. Das habe ich selber erlebt. Wählen wir eine Person, die das Gespür und die Kultur der Schule im Zentrum kennt. Wählen auch Sie René Zweifel.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.