/// Rubrik: Sport

Cup: Pflichtaufgabe für den SCK

Wasserball – Um den Einzug in das Halbfinale des Schweizer Cups zu gewährleisten, müssen die Kreuzlinger Wasserballer am kommenden Sonntag gegen Genève Natation antreten. Ein Sieg ist dabei gegen den derzeit Tabellenletzten in der NLA Pflicht.

Rudi Vacho holt zum Wurf aus. (Bild: Gaccioli)

Rudi Vacho holt zum Wurf aus. (Bild: Gaccioli)

Für den SC Kreuzlingen steht eine Niederlage im Viertelfinale nicht zur Option. Seit drei Jahren in Folge hält die Mannschaft den Titel des Schweizer Pokalsiegers. Wer den Pokal gewinnen möchte, muss erst an den Thurgauern vorbei.

«Goliath» Kreuzlingen
Genf ist für die Kreuzlinger nicht unbekannt. So spielen beide Teams seit Jahren zusammen in der NLA, jedoch spielen die Romands meist eher um die mittleren Ränge und nicht wie der SCK um den Titel. Auch in den direkten Begegnungen behielt die Mannschaft um Trainer Roehl bisher immer die Oberhand. Hinzu kommt, dass man das Halbfinale zuletzt im Jahr 2007 verpasst hat. Der Favorit ist in diesem Spiel eindeutig und somit sollte mit einem Kreuzlinger Sieg zu rechnen sein.

In der NLA sind die beiden Teams dieses Jahr bereits aufeinander getroffen. Zwar gewannen die Thurgauer das Spiel, allerdings leistete der Gegner grossen Widerstand und das Spiel endete knapp. Deswegen sollten die Kreuzlinger sich am Sonntag um 19.30 Uhr nicht auf ein allzu einfaches Spiel einstellen, auch wenn man hier eher auf einen «David» trifft.

Neben der ersten Mannschaft tritt auch die zweite Mannschaft des SC Kreuzlingens im Viertelfinale an. Diese müssen sich am 22. Februar gegen SK Bern behaupten, um in die Runde der besten Vier zu kommen. Innerhalb von nur fünf Jahren wäre dies das dritte Halbfinale mit zwei Kreuzlinger Mannschaften.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.