/// Rubrik: Artikel | Region

Aufatmen bei den Baum-Aktivisten

Freiburg/Tägermoos – Das Verwaltungsgericht Freiburg hat der Stadtverwaltung Konstanz Recht gegeben und den Eilantrag Aktivisten und Gemeinderäte abgeschmettert. Trotzdem hält OB Uli Burchhardt am Fällstopp fest. Der Bürgerprotest hat sich vorerst ausgezahlt.

Am Dienstag wurde nicht mehr gefällt, lediglich aufgeräumt. (Bild: Stefan Böker)

Am Dienstag wurde nicht mehr gefällt, lediglich aufgeräumt. (Bild: Stefan Böker)

Am Montag hatten die Baum-Aktivisten im Tägermoos – es geht um die Fällung von 116 Hybrid-Pappeln, 35 wurden schon umgehauen – einen kurzen Etappensieg erreicht. Sie reichten einen Eilantrag beim Verwaltungsgericht Freiburg ein. Als Reaktion darauf veranlasste der Konstanzer OB den Fällstopp. Das Gericht solle in Ruhe entscheiden, hiess es aus dem Rathaus.

Doch die Mühlen der Justiz können auch schnell mahlen. Heute gab das Gericht der Stadtverwaltung Konstanz Recht. Sofort fragten sich viele: Werden im Tägermoos bald wieder Motorsägen kreischen?

Doch aus dem Konstanzer Rathaus kam noch am gleichen Abend die Entwarnung: OB Uli Burchardt hält am Fällstopp fest. Hier geht’s zur vollständigen Pressemitteilung.

Das Thema wird im Technischen und Umweltausschuss, und auch auf der Tagesordnung des Gemeinderats erscheinen. Nur ganz kranke Bäume werden möglicherweise über den Sommer gefällt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.