/// Rubrik: Sport

SCK im Halbfinale

Wasserball – Im Schweizer Cup hat sich Kreuzlingen durchbeissen. Der dreimalige Titelverteidiger des Schweizer Pokals in Folge musste gewann im Viertelfinale gegen Genf mit einem 8:9 Auswärtssieg denkbar knapp.

(Bild: Mario Gaccioli)

(Bild: Mario Gaccioli)

In den letzten Jahren war Genf ein Punktgarant für den SC Kreuzlingen. Viele Spiele wurden in der NLA meist problemlos gewonnen, doch durch personelle Aufstockung scheinen die Romands diese Saison deutlich an Gefahr zugenommen zu haben.

Kontinuierlicher Schlagabtausch
Der Spielbeginn gestaltete sich für die Thurgauer wie erwartet: Trotz der Absenz von Topscorer Vacho sorgten eine gute Defensive und Abgeklärtheit bis in das zweite Viertel für eine 4:0-Führung. Erst danach kam Genf ins Spiel und stellte sich in der Verteidigung dichter auf. Gleich vier Gegentreffer musste der SCK hinnehmen, da man keine Lösung fand und die Treffsicherheit stark nachliess. Nach vier weiteren Kreuzlinger Toren hatte man im dritten Viertel wieder die Oberhand, was jedoch nicht lange währte. Die Genfer Spieler wollten sich mit einer Niederlage nicht geschlagen geben und schossen zwei Minuten vor Abpfiff zum Ausgleich, ehe Petrovic das Siegtor zum 9:8 erzielte.

SCK2 möchte gleichziehen
Trotz ihres Misserfolgs haben die Genfer gezeigt, dass man sich auf diese Equipe nicht leichtfertig einstellen sollte, schließlich konnte diese den Titelverteidiger beinahe um den Halbfinaleinzug bringen. Aus diesem Grunde sollten sich auch die Mannschaften der NLA auf einen neuen Gegner einstellen, der letzte Saison in der Liga noch um den Abstieg gekämpft hat.
Im Schweizer Pokal stehen nun zwei Teams fest im Halbfinale. Neben der ersten Herrenmannschaft des SC Kreuzlingen steht auch NLA-Meister Lugano NPS in der Runde der besten Vier. Nächsten Sonntag kann das Farm-Team des SCK dies gleichtun, indem es sich gegen den SK Bern durchsetzt. Am 8. März wird der letzte Teilnehmer zwischen SP Bissone und SC Frosch Aegeri auserkoren.

Genève Natation 1885 – SC Kreuzlingen  8:9 (0:3, 4:2, 0:3, 4:1)
Vernets, Genf
SR Bezina und Castrilli
Strafen: Genf 6, Kreuzlingen 11.
Torfolge: 0:1, 0:4, 1:4, 4:4, 4:5, 4:8, 5:8, 8:8, 8:9.
Genf: Rajic, Carrieri, Groebli, F. Torche, Haldi (2), Malaspinas (C, 1), Dulic, L. Torche, Nordet (2), Baerlocher, Fedotov (1), De Wit (2), Montoya.
Kreuzlingen: Weber, Somogyi (1), Petrovic (2), Stalder, Keller (2), M. Herzog (C, 1), J. Herzog (1), Strickner (1), Buob (1), Pleyer, Herzog. SCK ohne: Vacho.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.