/// Rubrik: Region

Neue Schiffsmotoren für mehr Klimaschutz

Konstanz – Die Schiffe der Weissen Flotte werden nach und nach mit noch umweltfreundlicheren Motoren ausgestattet. Die Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) investieren in den kommenden Jahren knapp eine Million Euro in den Klimaschutz. Christoph Witte, Geschäftsbereichsleiter Schiffs- und Hafentechnik: «Die modernen schnell laufenden Motoren sind deutlich sparsamer im Kraftstoffverbrauch. Dadurch vermeiden wir viel schädliches Kohlendioxid (CO2).»

Das Team der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) hatte das Motorschiff «München» zur Revision auf der Werft in Friedrichshafen. Das Schiff bekam auch einen neuen Motor. (Bild: zvg)

Das Team der Bodensee-Schiffsbetriebe (BSB) hatte das Motorschiff «München» zur Revision auf der Werft in Friedrichshafen. Das Schiff bekam auch einen neuen Motor. (Bild: zvg)

Die Flotte wird für die Zukunft gerüstet. «Wir investieren bewusst in den Schutz der Umwelt und damit den Schutz des Bodensees», sagt Geschäftsführer Dr. Norbert Reuter. Die Motorschiffe (MS) «Stuttgart» und «Konstanz» haben bereits neue Motoren. In diesem Jahr werden die «München» und die Motorfähre «Friedrichshafen» neu motorisiert. Mit der Umrüstung haben die BSB gute Erfahrungen gemacht. «Beim MS Konstanz wurde der Kraftstoffverbrauch von 577 Liter pro 100 Kilometer auf 476 Liter reduziert. Das ist ein beachtlicher Wert», berichtet Christoph Witte. 60 Tonnen CO2 werden nun jährlich eingespart. Hinzu kommen jeweils weitere deutliche Emissionseinsparungen durch zusätzlich eingebaute Russpartikelfilter.

Die Fähre «Friedrichshafen», die täglich zwischen Friedrichshafen und Romanshorn im Einsatz ist, hat bislang einen sehr hohen Kraftstoffverbrauch. Mit einem neuen Motor soll sie leistungsstärker und zugleich wirtschaftlicher werden. Dabei kommt das gesamte Steuerungs- und Antriebssystem auf den Prüfstand. Durch ein verbessertes Antriebskonzept wird der Wirkungsgrad von Motor und Propeller erhöht. «Ein weiterer Ansatzpunkt ist der Schiffswiderstand. Wir werden ihn durch leichte Umbauten ebenfalls optimieren», erläutert Christoph Witte. Die Kraftstoff-Ersparnis wird auf insgesamt rund 22 Prozent geschätzt. Die CO2-Einsparung beträgt beim Fährschiff künftig jährlich rund 350 Tonnen.

Die Umrüstung der Schiffe hat noch einen weiteren Vorteil: Sie werden mit dem neuen Motorenkonzept insgesamt beweglicher. Ausserdem können die Kosten für die Instandhaltung verringert werden. Der Stromverbrauch wird mit dem konsequenten Einsatz von LED-Leuchtmitteln gesenkt.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.