/// Rubrik: Region

Der Verkehr wird immer mehr

Frauenfeld – Die Auswertung der automatischen Verkehrszählungen auf den Thurgauer Kantonstrassen weist für 2014 eine durchschnittliche Verkehrszunahme von 1 Prozent aus. Die Wachstumsrate des durchschnittlich täglichen Verkehrs (DTV) liegt 2014 mit einem Prozent etwas über den Vorjahreswerten. 2013 und 2012 wurde ein Wachstum von jeweils 0,8 Prozent registriert.

Die Romamshornerstrasse gehört zu den meistbefahrenen im Kanton. (Bild: tm)

Die Romamshornerstrasse gehört zu den meistbefahrenen im Kanton. (Bild: tm)

Ein leicht überdurchschnittliches Wachstum wurde  auf der Nordsüdachse H16 Tägerwilen (Landesgrenze) via Märstetten, Affeltrangen nach Wil gemessen. Gleiches gilt auch die Thurtalstrasse H14 im Raum Bonau / Weinfelden / Bürglen / Sulgen und für die H470 in Bischofszell.

Überdurchschnittlich sind die Verkehrszunahmen an den beiden Zollübergängen in Kreuzlingen-Emmishofen  (+28 Prozent) und Tägerwilen (+9 Prozent). In Kreuzlingen ist dieser Umstand vor allem mit der Schliessung des Hauptzolls für den motorisierten Individualverkehr zu erklären.

Weitere aussergewöhnliche Verkehrszunahmen oder -abnahmen sind hauptsächlich auf regionale Strassenbautätigkeiten und den damit verbundenen Umleitungen mit Verlagerungsverkehr zurückzuführen.

Die Fahrzeugfrequenzen der Nationalstrassen werden durch das Bundesamt für Strassen ASTRA publiziert.

Karten zu den entsprechenden Verkehrsdaten sind im Internet ersichtlich:
www.tiefbauamt.tg.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.