/// Rubrik: Region

Wigi, Wigi noch einmal!

Wigoltingen – Wigoltingen stand wegen ihrer Dorffasnacht am vergangenen Wochenende Kopf. Drei Tage lang feierte Jung bis Alt das diesjährige Motto «Wild, Wild, West». Höhepunkt war der Umzug mit vielen dekorierten Fasnachtswagen. (Daniel Schaffhauser)

Fasnacht in Wigoltingen. (Bild: zvg)

Fasnacht in Wigoltingen. (Bild: zvg)

Bunt ging es zu und her an der diesjährigen Wigoltinger Fasnacht, besonders am Sonntagnachmittag am traditionellen Umzug. In diesem Jahr nahmen daran nicht nur Vereine aus Wigoltingen sondern auch auffallend viele aus der Umgebung wie aus Frauenfeld, Wängi oder Steckborn teil. So war Wigoltingen vergangenes Wochenende Zentrum des fasnächtlichen Treibens bei dem alle auf ihre Kosten kamen.

Wenn Jung und Alt tanzt
Der Samstag stand ganz im Zeichen der Maskenbälle. Herausputzen und Abtanzen war am Kindermaskenball am Nachmittag und am Abend am Maskenball für die Grossen angesagt. Tonangebend waren dabei Guggenmusiken wie die «Rüsselgugge» aus dem benachbarten Müllheim.

Volle Beizen
Am Freitagabend zog die Schnitzlertruppe mit seinen beliebten und gleichermassen gefürchteten Versen durch die Wigoltinger Beizen. «Das Interesse an der Beizenfasnacht war gross und alle Lokale waren gut besucht», freut sich Monica Roth, Präsidentin Fasnachtverein Wigoltingen. Gefeiert wurde anschliessend im Häxäzelt. Überglücklich blickt die Präsidentin auf das vergangene Wochenende zurück. Denn alle aktiven Vereine hätten am selben Strick gezogen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.