/// Rubrik: Sport

Aufholjagd nicht mit Punktgewinn belohnt

Handball – Die NLB-Männer des HSC Kreuzlingen haben auch ihr zweites Gast-Heimspiel in Romanshorn verloren. Gegen den NLA-Absteiger Altdorf setzte es für die neu vom Trainerduo Mierzwa/Bärtschi betreuten Hafenstädter eine 26:31 (10:16)-Niederlage ab. Damit ist der HSCK endgültig im Abstiegskampf angekommen.

(Bild: Mario Gaccioli)

(Bild: Mario Gaccioli)

Sieben Runden vor Meisterschaftsende liegen die Kreuzlinger nurmehr einen Punkt über den Relegationsstrich. Nach zuletzt fünf Partien gegen Spitzenteams mit 1:9 Punkten folgen nun die Spiele der Wahrheit. Bereits am nächsten Samstag, 18.00 Uhr, gastiert der erststarke Tabellenletzte TV Birsfelden Basel in der Kreuzlinger Egelseehalle. Der Aufsteiger hat aus den letzten drei Begegnungen 5:1 Punkte erkämpft und sich damit wieder im Rennen um den Ligaerhalt zurückgemeldet. Die Basler liegen nur noch zwei Punkte hinter dem HSCK zurück.

Wieder einmal Startphase verschlafen
Nach der Trennung von Trainer Tobias Eblen Anfang der Woche hatte man von den Kreuzlinger Spielern eine Reaktion auf dem Spielfeld erwartet. Dem neuen Trainerduo Mierzwa/Bärtschi blieb nur wenig Zeit, um die Mannschaft auf die schwierige Aufgabe gegen den Tabellenfünften einzustellen. Offenbar zu wenig, denn die Kreuzlinger fanden in der Startphase überhaupt kein wirksames Mittel, um den Altdorfer Goalgetter Marko Koljanin zu bremsen. Der 1,95-Meter-Mann erzielte sechs der acht Gästetore zur 7:8-Führung nach einer Viertelstunde. Zusammen mit Spielertrainer Mario Obad prägte der Kroate die erste Halbzeit. Die Urner verteidigte aber auch ausgezeichnet und hatten in Torhüter Jan Dittli einen starken Rückhalt. Allerdings unterstützten ihn die Kreuzlinger mit vielen unpräzisen Würfen auch tatkräftig. Während dem HSCK in der zweiten Viertelstunde gerademal noch drei Treffer gelangen, zogen die effizienten Altdorfer bis auf 10:16 weg.

Spätestens nach dem 12:20 durch Kreisläufer Sebastian Munzert in der fünften Minute der zweiten Halbzeit schien die Entscheidung gefallen zu sein. Angesichts dieser klaren Führung schalteten die Urner einen Gang zurück. Zu früh: Denn die Kreuzlinger zeigten einmal mehr Moral und Kampfgeist. Zudem steigerte sich auch Torhüter Patrick Glatt markant. Nach dem 15:23 (39.) kämpfte sich der HSCK nochmals bis auf 21:24 (46.) heran. Völlig überraschend durften die Kreuzlinger doch nochmals auf einen Punktgewinn hoffen. Mit Eigenfehlern und Strafen stoppten sie ihre Aufholjagd aber gleich wieder selbst. Altdorf nützte diese Schwächen kaltblütig aus und sorgte mit drei Treffern in Serie zum 24:30 für die Entscheidung.

Wegweisende Spiele
Die Urner feierten am Ende einen verdienten Auswärtssieg. Für die Kreuzlinger blieb die Erkenntnis, dass 20 starke Minuten auf NLB-Stufe nicht reichen und dass sie sich in jeder Hinsicht werden steigern müssen, um den Kopf noch rechtzeitig aus der sich langsam zuziehenden Schlinge ziehen zu können. Gelegenheiten dazu kommen in den nächsten sechs Runden zur Genüge, trifft man nun doch ausschliesslich auf Teams aus der unteren Tabellenhälfte. Ab Rang neun liegen die Mannschaften extrem nahe beisammen. So trennen Zofingen (9.) und Birsfelden (14.) nur gerade vier Punkte.

HSC Kreuzlingen – HC KTV Altdorf 26:31 (10:16)
Kantonsschule, Romanshorn. – 220 Zuschauer. – Sr. Bernet/Wick.
Strafen: 6-mal 2 Minuten gegen Kreuzlingen, 1-mal 2 Minuten gegen Altdorf.
Kreuzlingen: Glatt/Buff; Fülöp (2/1), Petrig (3), Nikocevic (5/1), Briegmann, Heim (1), Fekete, Gessler (6), Stegefelt (2), Juhasz, Kasumovic (2), Kozak (5).
Altdorf: Dittli/Aschwanden; Gisler, Munzert (3), Zürcher, Fallegger (4), Keller (1), Stadelmann, Mohenski (2), Ledermann, Auf der Maur (7), Dossenbach, Obad (5), Koljanin (9/1).
Penaltystatstik: Kreuzlingen 2/4, Altdorf 1/3.
Bemerkungen: Kreuzlingen ohne Misteli (verletzt).

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.