/// Rubrik: Sport

Wasserballer überzeugen

Wasserball – Nach den deutlichen Siegen gegen Bissone und Genf mussten die Kreuzlinger Wasserballer vergangenen Donnerstag und Samstag gegen den SC Schaffhausen und SC Frosch Aegeri antreten. Ergebnis waren erneut vier Punkte, die den Vorsprung zum dritten Platz ausbauen.

SCHWEIZ WASSERBALL HERREN NLAMit diesen beiden Matches hat das Team ein enormes Pensum erfüllt, denn in nur acht Tagen mussten gleich vier Mal antreten. Im Gegensatz zu den ersten zwei Spielen, verliefen die Folgenden schwerer, dennoch behielten die Kreuzlinger die Oberhand und bleiben auf dem zweiten Rang.

Gut aufgestellte Schaffhauser
Am Donnerstag wurde man auswärts vom SC Schaffhausen begrüsst. Die beiden Mannschaften kennen sich gut, da aufgrund der Nähe bereits einige Trainingsspiele bestritten wurden. So verlief auch die Partie recht ausgeglichen, obwohl der SCK doch die grössere Erfahrung in der NLA hat. Den Score eröffneten die Schaffhauser, allerdings liess Kreuzlingen wenig Chancen zu und verwandelte vier Tore in Folge. Schnell antworteten die Gastgeber und glichen bis zur Halbzeit zum 4:4 aus. Nach Wiederanpfiff musste der Schaffhauser Spielertrainer Vigh mit seinem dritten Ausschluss das Becken verlassen. Damit schien für die Thurgauer der Groschen gefallen zu sein: Gegen einen kopflosen Gegner spielten sie stark auf. Es fielen insgesamt acht weitere Tore, die zum Endresultat von 10:6 Toren für den SC Kreuzlingen führten.

Aegeri chancenlos
Neben einigen anderen Spielen fand am Samstag in Lugano ebenso das Spiel gegen Aegeri statt. Statistisch gesehen zählte der SC Frosch Aegeri in vorangegangenen Matches zu einer der härteren Konkurrenten und obwohl Kreuzlingen das erste Viertel mit 3:1 gewann, starteten diese die Partie unkonzentriert. Aegeri stand mit einer tiefen Verteidigung vor dem eigenen Tor und zwang den SCK aus dem Rückraum zu schiessen, was zu einigen Fehlschüssen führte, jedoch fand man im weiteren Verlauf besser ins Spiel. Der Gegner konnte nicht an das Kreuzlinger Tempo anschliessen und schaffte es nie die Thurgauer in Bedrängnis zu bringen. Ab dem 6:4 im dritten Viertel legte Kreuzlingen Tor um Tor vor und bescherte sich schlussendlich einen 16:7 Sieg.

Anschluss an den Meister
Der amtierende NLA-Meister Lugano steht derzeit auf dem ersten Platz der Liga. Jenes Team hat bisher kein einziges Spiel verloren und scheint auch nicht an Dominanz zu verlieren. Aus diesem Grunde sind die vier hinzugewonnenen Punkte für die Mannschaft äusserst wichtig, um mit dem Spitzenreiter mitzuhalten, obgleich die Kreuzlinger Bilanz kaum schlechter ist: Die letzten sieben Spiele konnten für sich entschieden werden, lediglich das Eröffnungsspiel gegen den Tabellenführer wurde knapp mit 12:16 Toren verloren. Nächster Verfolger ist der Horgner Verein, der aus sieben Spielen zehn Punkte holen konnte.
Am kommenden Wochenende steht die nächste Doppelrunde für den SCK an. Im Hallenbad in Schaffhausen werden am Samstag und Sonntag sechs Spiele ausgetragen, an denen zwei davon die Kreuzlinger beteiligt sind. Mit Genf und Bissone sind es die gleichen Kontrahenten wie am vorigen Wochenende. Gegen beide Teams wurden zuletzt beachtliche Leistungen erzielt und die Wasserballer aus dem Thurgau wollen mit Sicherheit daran anschliessen, denn danach gibt es erst einmal eine einmonatige Pause, in der man noch an Taktik und Kondition feilen kann.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.