/// Rubrik: Sport

Torflaute nach der Pause kostet beide Punkte

Handball – Für das wichtige Heimspiel gegen den zuletzt starken Tabellenletzten TV Birsfelden (5:1 Punkte) hatten sich die NLB-Männer des HSC Kreuzlingen viel vorgenommen. Aber am Ende standen sie aufgrund einer unerklärlichen Abschlussschwäche erneut ohne Punkte da. Die Basler gewannen nicht unverdient mit 23:18 (12:13) und feierten damit den vierten Sieg in den letzten sechs Partien. Die Thurgauer dagegen rutschten auf einen Relegationsplatz ab.

(Bild: Gaccioli)

(Bild: Gaccioli)

Die Ernüchterung war gross in der gut gefüllten Egelseehalle – sowohl bei den 312 Zuschauern als auch bei den Spielern. Das Geschehene in Worte zu fassen war für niemanden einfach. Da zeigte die Mannschaft gegen die zweifelsfrei erstarkten Basler in den ersten 30 Minuten eine wirklich gute Leistung, die mit einem 13:12-Pausenvorsprung belohnt wurde. Insbesondere der 2,02-Meter-Scharfschütze Tarik Kasumovic brillierte und erzielte mit einer nahezu maximalen Wurfausbeute sechs Treffer. Zudem verteidigten die Thurgauer stark und hatten in Patrick Glatt einen sicheren Rückhalt zwischen den Pfosten.

Die Kreuzlinger schienen nach 30 Minuten also auf bestem Weg, sich die zwei wichtigen Punkte im Kampf um den Klassenerhalt zu sichern. Doch der Schein trügte! Als ob sich sämtliche positiven Tugenden in der Kabine gelassen hätten, gerieten die Gastgeber in der zweiten Halbzeit in der Offensive völlig von der Rolle. Satte 11:10 Minuten und mehr als ein Dutzend Anläufe benötigten sie für den 14. Treffer. Da hatten die Basler bereits viermal getroffen. Immerhin lief der HSCK-Motor nun wieder etwas hochtouriger. Und als Linksaussen Yves Petrig in der 47. Minute das 18:17 erzielte, schienen die von Philipp Bärtschi gecoachten Kreuzlinger wieder auf Punktekurs. Unerklärlicherweise folgte dann aber der totale Einbruch: In der Schlussphase trafen nurmehr die Basler, während der HSCK selbst hochkarätigste Chancen vergab. Diese Einladung zum nächsten Erfolgserlebnis nahm der TV Birsfelden dankend an und bejubelte am Ende zwei ganz wichtige Punkte, welche den Aufsteiger erstmals über den Abstiegsstrich hievten. Dagegen ist den Kreuzlingern der Start in die «Wochen der Wahrheit» gründlich missglückt. Obschon die Basler gut spielten, scheiterte der HSCK in allererster Linie an sich selbst.

Für die Kreuzlinger bleibt wenig Zeit, diesen Rückschlag zu verdauen. Bereits am nächsten Samstag steht in Horgen das nächste wichtige Punktspiel auf dem Programm. Die Zürcher liegen nur einen Punkt vor dem HSCK und sind damit ein direkter Gegner im Abstiegskampf. Das nächste Heimspiel bestreitet der HSCK dann am Samstag, 21. März, 18.00 Uhr, gegen den TV Zofingen.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.