/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Hitchcock-Finale an der SGM Schlussrunde

Schach – Am Wochenende richtete der Schachclub Bodan die Schlussrunde der Meisterschaft aus – und erspielte sich den Klassenerhalt.

Hochkonzentriert. (Bild: zvg)

Hochkonzentriert. (Bild: zvg)

Am Wochenende kam dem SC Bodan die Ehre zu, als Gastgeber der zentralen Schlussrunde der 1.Bundesliga der Schweizerischen Gruppenmeisterschaft die Schachelite der Schweiz begrüssen zu dürfen. In der schönen Aula der PMS in Kreuzlingen konnten die Bodanesen und Stadträtin Dorena Raggenbass die acht besten Schachmannschaften der Schweiz zum grossen Finale begrüssen. Die Kiebitze kamen dabei in den Genuss von hochstehenden Partien, waren die Spitzenteams doch mit ihren Topspielern, ihren Grossmeistern und Internationalen Meistern, angereist. Völlig offen war der Kampf um den Meistertitel. Hier standen sich in der Direktbegegnung die mit grossem Abstand Kopf an Kopf führenden ASK Winterthur und Nyon gegenüber. Die Winterthurer erwischten den besseren Tag und fertigten die Romands mit 5.5 : 2.5 ab und holten damit zum achten Mal den Schweizermeistertitel.

Viel los bei der Schlussrunde. (Bild: zvg)

Viel los bei der Schlussrunde. (Bild: zvg)

Hoch dramatisch ging es im Abstiegssektor zu. Dort kämpften Gastgeber SC Bodan-Kreuzlingen und Réti Zürich im Fernduell gegeneinander. Réti Zürich, das einen Mannschaftspunkt hinter den Thurgauern zurücklag, besann sich auf seine Klasse und siegte gegen Lyss-Seeland mit 5.5 : 2.5 klar und konnte sich damit noch Hoffnungen machen. Der SC Bodan musste nun gegen Wollishofen unbedingt gewinnen oder zumindest ein Unentschieden erzielen. Das Geschehen wogte bis zur letzten Minute auf und ab. Nach vier Stunden Spielzeit lagen die Bodanesen noch mit 3:4 zurück und man musste schon mit dem Schlimmsten rechnen. Doch der Bodanese Stefan Egle behielt vor grosser Zuschauerkulisse – es war die zweitletzte Partie im Saal – die Nerven und setzte seinen knappen Vorteil gegen den Zürcher Florian Bous buchstäblich in letzter Minute zum alles erlösenden Punkt, zum 4:4, um. Bodan hatte sich aus eigener Kraft gerettet und der letztjährige Schweizermeister Réti Zürich muss damit den Gang in die 2.Bundesliga antreten.

Erfreulich ist, dass Bodan 2, das in der 1.Regionalliga lange abstiegsgefährdet war, seinen letzten Match gewann und sich damit sogar im Mittelfeld platzieren konnte. Ebenso im Mittelfeld etablierte sich Bodan 3 in der 3.Regionalliga.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.