/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Bodanesen stellen Weichen

Kreuzlingen – Der Quartierverein Bodan kam am Dienstag zur 23. Generalversammlung in der Aula der Kantonsschule Kreuzlingen zusammen. Dabei gab es im Vorstand einen ersten personellen Wechsel.

Ueli Bührer, Präsident des Quartiervereins Bodan, freut sich, dass mit Virginia Demuro (li.) eine Nachfolgerin für Kassiererin Simone Kocherhans gefunden werden konnte. (Bild: Thomas Martens)

Ueli Bührer, Präsident des Quartiervereins Bodan, freut sich, dass mit Virginia Demuro (li.) eine Nachfolgerin für Kassiererin Simone Kocherhans gefunden werden konnte. (Bild: Thomas Martens)

Präsident Ueli Bührer blickte zunächst auf ein ereignis- und arbeitsreiches Jahr 2014 zurück. Es gab einen Rekord von besuchten Anlässen. Einerseits war man bei 16 verschiedenen Veranstaltungen anderer Quartiervereine dabei, andererseits kamen Besprechungen zu Verkehrsführung Boulevard, Langsamverkehr und Kunst in der Wiesenstrasse dazu.

Als einer der vier Kreuzlinger Quartiervereine war Bodan auch an der Ausrichtung des einzigen Podiumsgespräches zu den Stadtratswahlen im Rathaussaal dabei. «Anscheinend ist es bald Tradition, dass die Quartiervereine einen solchen Informationsabend organisieren und nicht wie üblich die politischen Parteien», bemerkte Bührer. Auch wenn noch nicht so gut von den Mitgliedern angenommen, werden die Quartier-Stämme auf vier im Jahr ausgeweitet und finden neu in der Coffee Lounge statt.

Die Ausrichtung der 1. August-Feier oblag 2014 den Bodanesen. Obwohl der Quartierverein bei der Bodensee-Arena sehr viel Zeit und Arbeit investiert hatte, sei der Anlass mit 450 Gästen von der Bevölkerung nicht gut angenommen worden. Bei mehr als 500 Arbeitsstunden blieb ein Gewinn von lediglich 1827 Franken. Für Bührer stellt sich die Frage: «Sind die Kreuzlinger nicht so festfreudig?» Nachdenklich stimmte ihn auch, dass verschiedene Leute in der Stadtverwaltung glauben, die Quartiervereine würden die Bundesfeier für sich organisieren und nicht für die Stadt. «Bei solchen Einschätzungen sehe ich mich nicht mehr als Organisator der 1. August-Feier Kreuzlingen.»

Um die Ausrichtung der Bundesfeier auch künftig zu sichern, stellten alle vier Quartiervereins-Präsidenten das Gesuch an die Stadtverwaltung, den Beitrag von 15000 auf 18000 Franken zu erhöhen. Eine Entscheidung ist noch nicht bekannt.

Vorstand vor einer Zäsur
Nach vier Jahren als Kassiererin wurde Simone Kocherhans mit grossem Dank verabschiedet. Ihr folgt die Rechtsanwältin Virgina Demuro nach, die in Deutschland aufwuchs und seit mehr als zehn Jahren in Kreuzlingen lebt. Für 2016 haben die über zehnjährigen Vorstandsmitglieder Paul Stähli und Isabelle Graner ihren Rücktritt erklärt, für 2017 Edith Garbellano und Ueli Bührer.

Doch bis dahin haben sie und die weiteren Vorstandsmitglieder das Vertrauen des Vereins, sie wurden wiedergewählt. Bei gleichbleibendem Jahresbeitrag – Einzelperson 20 Franken, Familien/Firmen 30 Franken – zählt der Quartierverein aktuell 176 Mitglieder, darunter acht neue.

Nach dem offiziellen Teil der Versammlung hielt der Leiter der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen, Oberstaatsanwalt Andreas Zuber, einen Vortrag über die Arbeit der Behörde und Daniel Meili von der Kapo Thurgau informierte darüber, wie man sich vor Einbrüchen schützen kann.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.