/// Rubrik: Sport

Gymnastik ist grosser Sieger

Kreuzöingen – Die Gymnastikgruppe Kreuzlingen geht als grosser Sieger der diesjährigen Sportlergala Kreuzlingen hervor. Neben der Auszeichnung als Lieblingsverein gab’s den Titel «Sportler des Jahres» bei Mannschafts- und Einzelwertung.

«Sportlerin des Jahres» Noemi Amrhein, eingerahmt von der Jugend-Wettkampfgruppe der Gymnastikgruppe Kreuzlingen.(Bild: Thomas Martens)

«Sportlerin des Jahres» Noemi Amrhein, eingerahmt von der Jugend-Wettkampfgruppe der Gymnastikgruppe Kreuzlingen. (Bild: Thomas Martens)

Noemie Amrhein konnte ihr Glück kaum fassen und reckte triumphierend die Faust nach oben. Kurz zuvor hatte OK-Präsident Daniele Scardino die Entscheidung für die 21-Jährige Turnerin als «Sportlerin des Jahres» bekannt gegeben. Sie erreichte bei den Schweizer Meisterschaften 2014 in Bad Ragaz in der Vorrunde und im Final zwei Mal die Traumnote 10,0 in der Gymnastik Einzel ohne Handgerät.

Welch herausragende Arbeit bei der Gymnastikgruppe Kreuzlingen geleistet wird, zeigte sich ein weiteres Mal am Votum von Öffentlichkeit (online), Kreuzlinger Persönlichkeiten (Stadtrat, Gemeinderat und Präsidenten der Sportnetz-Mitgliedsvereine) und der Sportförderer der letzten 25 Jahre.

Die Gymnastikgruppe 3, Jugend-Wettkampfgruppe, unter der Leitung von Brigitta Däullary und Claudia Bitzer wurden zum Mannschaftsieger gewählt. Doch damit nicht genug. Die Gymnastikgruppe insgesamt sicherte sich zudem den Titel als «Lieblingsverein».

Für vorbildliche Nachwuchsförderung ausgezeichnet wurde der FC Tägerwilen. Alen Juric, Technischer Leiter Junioren, nahm die Ehrung und einen Scheck der Schule Kreuzlingen in Höhe von 1000 Franken entgegen. In seiner Laudatio würdigte Gemeindeamman Markus Thalmann das Engagement des Vereins in Sachen Freizeitgestaltung für Jugendliche und Drogenprävention.

Vorher bekannt gegeben wurden Christof Keller (SC Kreuzlingen) «als Sportförderer des Jahres», Kol Kabashi als «Newcomer des Jahres» die Sonderehrung für den Europameister 2014 über 400m-Hürden, Kariem Hussein.

Die Sonderehrung wurde Schulpräsident Jürg Schenkel zuteil, der sich nach den Worten von Sportnetz-präsident Reto Oberhänsli mehr als 20 Jahre lang verdient für den Sport eingesetzt habe. Zum Dank gab es einen Jahrespass, der freien Eintritt zu allen Kreuzlinger Sportveranstaltungen ermöglicht. Auch Moderator Lukas Studer bedankte sich privat bei Schenkel. Dieser lehnte vor einigen Jahren eine Bewerbung Studers als Primarlehrer ab, was diesem eine Karriere beim Schweizer Fernsehen ermöglichte.

Für einen lautstarken Höhepunkt auf der Bühne sorgte die Formation «Drums2Streets».

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.