/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Stadt schafft Elektro-Dreirad an

Kreuzlingen – Als erste Stadt im Kanton Thurgau schafft Kreuzlingen Elektro-Dreiräder an. Der DXS ist sicher, leistungsfähig, umweltfreundlich und im Unterhalt zehn Mal günstiger als ein herkömmliches Moped. Zum Einsatz kommt der orange Kraftprotz im Werkhof.

Schlüsselübergabe: Stadtrat Ernst Zülle überreicht Martin Meli den Schlüssel für das Elektro-Dreirad im Beisein von Werner Stiefel, Leiter Werkhof und Stefan Bobot, Firma Kyburz.  (Bild: IDK)

Schlüsselübergabe: Stadtrat Ernst Zülle überreicht Martin Meli den Schlüssel für das Elektro-Dreirad im Beisein von Werner Stiefel, Leiter Werkhof und Stefan Bobot, Firma Kyburz. (Bild: IDK)

Für Stadtrat Ernst Zülle liegen die Vorteile der neuesten Anschaffung klar auf der Hand: «Das Fahrzeug ist sicher, günstig im Verbrauch sowie Unterhalt und erst noch umweltfreundlich.» Insgesamt trage man mit der Neuanschaffung auch dem Label «Energie-Stadt» Rechnung.

Ein genügsames Arbeitstier
Das neueste Arbeitsgerät im Werkhof ist ein leiser Kraftprotz: Das Dreirad inklusive Anhänger fährt mit Strom und bringt eine Leistung von 900 Watt. Eine Batterieladung reicht für eine Woche und kostet 80 Rappen. «Im Vergleich zum Vorgänger, ein Moped mit 2-Takt-Motor, sind die Kosten zehn Mal geringer», erklärt Werner Stiefel, Leiter Werkhof. Ein weiterer Pluspunkt: Der DXS stinkt nicht und macht keinen Lärm. Allerdings kostet das Elektro-Dreirad mit CHF 22‘500 etwas mehr als ein Moped. Hergestellt wird es von der Firma Kyburz, Freienstein. Sukzessive werden die drei Mopeds ersetzt – im nächsten Jahr folgt das zweite, im 2017 das dritte Fahrzeug.

Premiere im Thurgau
Martin Meli, seit vier Jahren Mitarbeiter Werkhof, wird mit dem DXS ab Montag arbeiten, das bedeutet: Kübel leeren, Abfall zusammenlesen, jäten und im Winter Trottoirs frei schaufeln. Er freut sich über das neue Fahrzeug, das einfach zu bedienen ist, über 270 Kilogramm Nutzlast verfügt, sturzsicher ist, 30 Stundenkilometer auf den Tacho bringt und erst noch leise fährt. Für die Einführung und Schlüsselübergabe am Donnerstag hat Martin Meli extra seine Ferien unterbrochen. Immerhin feiert er mit seinem neuen Gefährt eine Premiere im Thurgau. Kreuzlingen ist gemäss Stefan Bobot, Mobilitätsberater der Firma Kyburz, die erst Stadt, die ein Elektro-Dreirad in Betrieb genommen hat.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.