/// Rubrik: Leserbriefe

Der Stadtbus als gutes Beispiel einer klugen Politik

Kreuzlingen – Der Stadtbus kostet zwar Geld, ist aber eine Erfolgsgeschichte. Es war ein mutiger Schritt, ein dichtes Busnetz in Kreuzlingen zu etablieren, aber heute will wohl niemand mehr darauf verzichten. (Georg Klevenz, CVP Kreuzlingen)

Und mit der jetzt laufenden Erneuerung wird das Gute noch besser. Wenn Sie in den letzten Wochen den Bus genutzt haben, ist Ihnen vielleicht einer der neuen Hybridbusse aufgefallen. Oder vielleicht nicht aufgefallen. Denn der Bus fährt elektrisch an und ist dabei innen wie aussen nahezu geräuschlos. Der Diesel kommt erst bei einer gewissen Geschwindigkeit sanft hinzu. Gut für die Umwelt. Die Busse fahren auch durch die Wohnquartiere, um die Fusswege kurz zu halten. Wo die alten Busse im Besmer oder bei mir in Ribi-Brunnegg gerade beim Anfahren etwas laut waren, ist der Neue leiser als ein PKW. Zwar kommt er der Stadt etwas teurer, dass ist er aber aus Sicht des Anwohners und auch des Fahrgasts wert.

Die Vorgabe, Hybridbusse zu nutzen, kam vom Stadtrat. Vielen Dank!

So geht nachhaltige Politik: Das Gute verbessern und ab und zu ein mutiger Schritt. Der Seeburgpark, die Dreispitzhalle, die Eishalle oder eben der Bus sind gute Beispiele, wie man mit visionären Entscheidungen die Stadt für die Einwohner attraktiv gestalten kann. Spielereien mit dem Budget oder dem Steuersatz bringen dagegen eher wenig. Das hilft der Stadt nicht weiter.
Bei der Schwimmhalle hat es leider nicht geklappt, aber mit dem Stadthaus auf der Tiefgarage samt Festwiese steht ein nächster wichtiger Schritt bevor, der Kreuzlingen auf Jahrzehnte prägen wird. Dort braucht es wieder eine mutige Entscheidung zum Neubau am Bärenplatz. Bitte kein Stückwerk oder halbe Lösungen. Wichtig sind nun Gemeinderäte und Parteien, die sich klar zu diesen Plänen bekennen. Es ist genug vorbereitet und geplant. Jetzt nochmal das Gesamtpacket aufzuschnüren sorgt nur für Leerlauf und Kosten.

Die neue Broschüre «Unser Stadthaus» ist wirklich jedem zu empfehlen. Mit der Gemeinderatswahl am 26. April und der Volksabstimmung über das Projekt 2016 haben es die Kreuzlinger Bürger gleich zweimal in der Hand zu zeigen, ob sie von der Politik klare Ziele und mutige Entscheidungen erwarten oder eben nicht. Mit dem Xentrum Projekt können wir in ein paar Jahren auf ein Stadthaus schauen, das zeigt, dass in Kreuzlingen auch heute noch wegweisende Projekte möglich sind. Wie damals beim Seeburgareal, der Eishalle, dem Dreispitz oder eben beim Stadtbus.

Share Button

One thought on “Der Stadtbus als gutes Beispiel einer klugen Politik

  1. Hugelshofer Patrik, Präsident FDP Kreuzlingen

    Der Stadtbus ist wirklich eine Erfolgsgeschichte. Und „wer hat’s für Kreuzlingen erfunden“? Richtig. Peter Markstaller, FDP Stadtrat hat das Projekt gegen viel Widerstand durchgepowert. Bei der Schwimmhalle hat es leider nicht geklappt – so schreibt Georg Klevenz von der CVP. Wie war die offizielle Empfehlung der CVP zu dieser Vorlage ? Richtig, die CVP hatte die Vorlage zur Ablehnung empfohlen….

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.