/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Internationaler Kongress über Archäologie

Kreuzlingen – Am Sonntag, 12. April, um 18 Uhr, eröffnen Regierungsrätin Monika Knill und Kreuzlingens Stadtpräsident Andreas Netzle in der Aula der Pädagogischen Maturitätsschule in Kreuzlingen den internationalen Kongress «Paris 5».

Schutz von Pfahlbausiedlungen des 4. Jahrtausends vor Christus durch Abdeckungen am Seegrund: Steckborn, Schanz. (Foto Daniel Steiner, AATG)

Schutz von Pfahlbausiedlungen des 4. Jahrtausends vor Christus durch Abdeckungen am Seegrund: Steckborn, Schanz. (Foto Daniel Steiner, AATG)

Nächste Woche werden sich rund 60 Wissenschaftler aus aller Welt in der pädagogischen Maturitätsschule PMS in Kreuzlingen treffen. Anlass ist der fünfte internationale Kongress zur Erhaltung von archäologischen Fundstätten, der alle vier Jahre durchgeführt wird und nach London, Amsterdam und Kopenhagen nun vom 12. bis 18. April 2015 in Kreuzlingen stattfindet. Grund für diese Ortswahl waren die Initiativen von Baden-Württemberg und der Kantone Zürich und Thurgau für den Schutz von Pfahlbausiedlungen in den Seen der Ostschweiz und Süddeutschlands. Der Kongress bildet auch den Schlussstrich unter ein gemeinsames Interreg IV Projekt um den Bodensee sowie die erfolgreiche Kandidatur für die Pfahlbauten als UNESCO-Welterbe. Überdies ist er ein Zeichen für eine längere, intensive Periode der Zusammenarbeit zwischen den archäologischen Fachstellen in Baden-Württemberg und dem Thurgau.

Die Vorträge und Poster am Kongress, der durchwegs auf englisch durchgeführt wird, behandeln sehr verschiedene Themen aus aller Welt. Besonders interessant sind etwa die Präsentationen über Schiffswracks in Indonesien oder Australien. Alle Beiträge werden später in einer englischen Fachzeitschrift veröffentlich. Neben dem Vortragsteil werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer an zwei Exkursionstagen Kulturobjekte in der Ostschweiz und im Bodenseeraum besichtigen, so die Stiftsbibliothek St. Gallen und die Klöster auf der Reichenau.

Der Kongress wurde vom Amt für Archäologie des Kantons Thurgau, dem Landesdenkmalamt Baden-Württemberg und mit Unterstützung der PMS sowie der Stadt Kreuzlingen organisiert. Weiteren Support leisteten die Schweizerische Akademie der Geistes- und Sozialwissenschaften, die Gesellschaft Archäologie Schweiz sowie die NIKE.

Programm und weitere Unterlagen sind unter www.paris5.tg.ch zugänglich. Die Eröffnung mit Apéro am Sonntag ist öffentlich, eine Teilnahme als Zuhörer oder Zuhörerin von Montag bis Mittwoch ist gegen einen Unkostenbeitrag möglich.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.