/// Rubrik: Region

Kantonalbank hat sich in lebhaftem Umfeld gut behauptet

Frauenfeld – Der Regierungsrat unterbreitet dem Grossen Rat den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung 2014 der Thurgauer Kantonalbank (TKB) in Form einer Botschaft zur Genehmigung. Er ist zufrieden mit dem 143. Geschäftsjahr der TKB und attestiert ihr eine erfolgreiche Tätigkeit.

(Bild: zvg)

(Bild: zvg)

Gemäss dem Gesetz über die Thurgauer Kantonalbank hat der Grosse Rat den Geschäftsbericht und die Jahresrechnung der Bank zu genehmigen. Aus diesem Grund lässt ihm der Regierungsrat eine Botschaft zukommen und ersucht um die Genehmigung. In der Botschaft schreibt er, dass sich die TKB im vergangenen Jahr gut behauptet habe und auf ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2014 mit einem Bruttogewinn von gut 142 Millionen Franken  zurückblicken könne. Dabei habe sie ein solides Wachstum erzielt und die Kapitalquote auf gutem Niveau halten können.

Im Weiteren weist er darauf hin, dass die Bank mit ihrer Unternehmensführung, Leistungserbringung und Geschäftstätigkeit die vom Regierungsrat festgelegte und vom Grossen Rat genehmigte Eigentümerstrategie erfüllt habe. Die Vergütungen an die Mitglieder der Geschäftsleitung seien transparent und im Geschäftsbericht ausgewiesen. Die Umsetzung und Einhaltung der Eigentümerstrategie wird vom Regierungsrat jedes Jahr im Zusammenhang mit dem Geschäftsbericht überprüft und dem Grossen Rat Bericht erstattet.

Die Kantonalbank betreibe – so der Regierungsrat weiter – ein umfassendes und zeitgemässes Risikomanagement. Sie verfüge über die erforderlichen Instrumente, klare Strukturen und sämtliche Risikokategorien seien Verantwortlichkeiten zugeteilt. Erfreut zeigt sich der Regierungsrat über die um fast einen Drittel auf 38 Millionen gestiegene Ablieferung an den Kanton. An die Gemeinden wird der im Gesetz maximal vorgesehene Beitrag von drei Millionen Franken ausgeschüttet. Für die Staatsgarantie vergütet die Kantonalbank dem Kanton als Teil der Gewinnverwendung den Betrag von 5,8 Millionen Franken. Das sind 100’000 Franken mehr als im vergangenen Jahr. Die gesellschaftliche Verantwortung habe die Bank im Berichtsjahr durch die Förderung von kulturellen, sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten im Kanton Thurgau wahrgenommen, so der Regierungsrat abschliessend.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.