/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Zu nass zum Baden

Kreuzlingen – Der verregnete Sommer schlägt sich auch auf die Besucherzahlen des Schwimmbads Hörnli nieder. Sorgen bereitet der Genossenschaft ausserdem die geplante Parkplatzbewirtschaftung.

Das neue Team des Schwimmbad Hörnlis (v.l.): «Der Mann für alles» Enrique Maceda, Badmeister Georg Vesper, Chefbadmeister Dominique Assire, Badmeister Mathieu Assire und Kassiererin Lucia Hehli. (Bild: ek)

Das neue Team des Schwimmbad Hörnlis (v.l.): «Der Mann für alles» Enrique Maceda, Badmeister Georg Vesper, Chefbadmeister Dominique Assire, Badmeister Mathieu Assire und Kassiererin Lucia Hehli. (Bild: ek)

Nach dem Rekordjahr 2013 mit über 120 000 verkauften Eintritten wirkt das letztjährige Abtauchen der Besucherzahlen umso tiefer. Lediglich 77 700 Wasserbegeisterte liessen sich 2014 im Freibad die Sonne auf den Bauch scheinen, rund ein Viertel weniger gegenüber den durchschnittlich 100 000 Badegäste. «Der Sommer war total verregnet», erklärt sich Genossenschaftspräsident Jürg Schlatter das Ausbleiben der Besucher.

Und mit weniger Gästen sinken auch die Einnahmen. Die Genosschenschaft schreibt für das Jahr 2014 einen Verlust von 70000 Franken. «Wir verkraften das mit unserem Eigenkapital. Dennoch ist es viel Geld für uns, welches wir in den kommenden Jahren erst wieder erwirtschaften müssen», sagte Kassier Felix Jetter zum negativen Ergebnis.

Gebührenpflichtige Parkplätze kommen erst 2016
Ein weiterer Punkt, welcher die Führung der Genossenschaft Hörnli um ihre Besucher fürchten lässt, ist die von der Stadt angeplante Parkplatzbewirtschaftung. «Wir rechnen nach Einführung einer Parkschranke oder einem Ticketsystem mit einem Rückgang der Besucher», sagt Vizepräsident Urs Oberhänsli.

Bisher war das Parkieren kostenlos, aufgrund einer übergeordneten Änderung des Planungs- und Baugesetzes des Kantons, wonach publikumsintensive Parkierungsanlagen (ab 100 Plätzen) gebührenpflichtig bewirtschaftet werden müssen, sieht der Stadtrat Handlungsbedarf. Nach der Genehmigung durch den Gemeinderat muss die Hörnliwiese nun saniert und gleichzeitig der rechtliche Zustand bereinigt werden. Bis anhin hätte auf der Wiese grundsätzlich gar nicht parkiert werden dürfen, diese war seit jeher nur als Provisorium angedacht.

Die Umbauarbeiten werden zur Erleichterung der Genossenschaft Hörnli jedoch erst nächstes Jahr in Angriff genommen, für die Saison 2015 bleibt in Sachen Parkieren alles beim Alten.

Familienteam
Änderungen hingegen gibt es im Personal des Freischwimmbads. Der neue Chefbadmeister Dominique Assire holt zur Verstärkung seinen Sohn Mathieu Assire und Badmeister Georg Vesper mit ins Team. Denn der letztes Jahr eingestellte Chefbadmeister Michael Finkewitz hat den Job wegen internen Unstimmigkeiten bereits wieder an den Umkleidenagel gehängt. Mit der neusten Personaländerung will Assire eine «Kontinuität» ins Bad einführen. Die Stimmung im Team sei gut und man freue sich auf kommende Saison.

Diese startet am Samstag, 25. April, mit dem traditionellen «Einrutschen». Damit das Wasser dafür die richtige Temperatur hat, wurden die Becken am vergangenen Mittwoch in Betrieb genommen. Der Vorverkauf für Abos und Kästchen findet einen Tag vorher, am 24. April, ab 8 Uhr statt. Neben dem regulären Badebetrieb stehen dieses Jahr wieder Spiele der Kreuzlinger Wasserballer und ein erneuter Auftritt des Komikerduos «Oropax» an. Nach ihrer letztjährigen Aufführung im Bad mit 500 Zuschauern wurde am 24. Juli ein weiterer Auftritt des Chaosduos im Bad arrangiert.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.