/// Rubrik: Artikel

Ein Schweizer namens Chevrolet

Kreuzlingen – Am Mittwoch, 22. April, spricht der Thurgauer Wirtschaftsjournalist und Autor Martin Sinzig auf Einladung der VHS Kreuzlingen über Louis Chevrolet. Der Anlass im Torggel Rosenegg (Bärenstrasse 6) in Kreuzlingen beginnt um 19.30 Uhr.

Ein Chevrolet Deluxe 2100JK Fleetline (1951). (Bild: de.wikipedia.org)

Ein Chevrolet Deluxe 2100JK Fleetline (1951). (Bild: de.wikipedia.org)

Chevrolet, die viertgrösste Automarke der Welt, hat ihren Ursprung in der Schweiz, nämlich in La Chaux-de-Fonds. Dort wurde 1878 der Namensgeber und Mitbegründer Louis Chevrolet geboren. Der Schweizer Emigrant legte 1911 in Detroit den Grundstein für eine Automarke, die bald zu einem amerikanischen Haushaltsbegriff wurde.

Seine grössten Erfolge hatte der Schweizer Auswanderer aber als Rennfahrer und als Rennwagenspezialist. Louis Chevrolet begann als Rennfahrer auf Fiat, stiess später zum Team der Automarke Buick und gründete schliesslich seine eigene Rennwagenschmiede unter dem Namen Frontenac. Diese Konstruktionen schrieben Motorsport-geschichte: Sie gewannen 1920 und 1921 das prestige-trächtige Indianapolis 500-Meilen-Rennen.

Der Thurgauer Martin Sinzig, geboren 1963, entwickelte schon als kleiner Junge eine Vorliebe für amerikanische Automobile. Seine 1964er Chevrolet Chevelle Malibu SS inspirierte ihn, ein Buch über Louis Chevrolet zu schreiben. Dieses wurde 2011 veröffentlich und darf als erste komplette Biografie bezeichnet werden. Die Arbeiten für eine englische Ausgabe sind im Gang.

www.vhs-kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.