/// Rubrik: Stadtleben

Fremdenlegion persönlich erlebt

Kreuzlingen – Die Fremdenlegion hatte für Viele, vor allem Junge, immer einen fast magischen Glanz. Peter Eggenberger aus Wolfhalden, der selber über Jahre in der Legion diente, leuchtet in seinem Vortrag der VHS Kreuzlingen am Mittwoch 29. April, hinter die Kulissen dieser Elitetruppe.

Die Fremdenlegion marschiert. (Bild: de.wikipedia.org)

Die Fremdenlegion marschiert. (Bild: de.wikipedia.org)

Der Vortrag beginnt um 19.30 Uhr im Torggel Rosenegg an der Bärenstrasse 6 in Kreuzlingen. Flankierend zum Vortrag von Peter Eggenberger stellt Manto Held im Vorraum des Torggel seine Privatsammlung zur Fremdenlegion aus. Sie wird um 18.45 Uhr eröffnet und ist auch nach dem Vortrag noch zugänglich.

Der Referent hat im Umfeld der Fremdenlegion einen autobiographischen Roman unter dem Titel «Mord in der Fremdenlegion» angesiedelt und so kommen die Hörer neben den Fakten zum Alltag in der Legion, zu ihrer Geschichte und ihren heutigen internationalen Einsätzen im Rahmen der UNO und der NATO, auch in den Genuss erzählerischer Sequenzen.

Der Appenzeller Peter Eggenberger schloss sich 1959 der Fremdenlegion für fünf Jahre an. Nach seiner Rückkehr bildete er sich zum Primarlehrer und später zum Logopäden aus. Während einiger Jahre unterrichtete er an der Sprachheilschule St.Gallen und wandte sich dann ganz dem Journalismus zu.

www.vhs-kreuzlingen.ch

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.