/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Kreuzlingen gewinnt überlegen

Fussball – In der 2. Liga Interregional gewinnt der FC Kreuzlingen gegen das U-20-Team des FC Wils mit 2:0. Nach einer sehenswerten ersten Halbzeit, lassen die Kreuzlinger im zweiten Teil etwas nach. Der Sieg ist jedoch nie in Gefahr. (Nadja Müller)

(Symbolbild: Mario Gaccioli)

(Symbolbild: Mario Gaccioli)

Nach der bitteren Niederlage vergangene Woche war nun eine Reaktion der Kreuzlinger gefragt. Und die kam. Mit schnellen kurzen Bällen und fliessenden Positionswechseln war das Spiel der Kreuzlinger einfach herrlich anzuschauen. Die Djordjevic-Truppe war immer in Bewegung und grösstenteils auch im Ballbesitz. Die jungen Wiler waren von dieser Spielweise regelrecht überfordert. Bereits nach wenigen Spielminuten stürmte Ludovic Mathys alleine auf das gegnerische Tor, verpasste den Kasten jedoch knapp. Nur wenig später eine schöne Vorlage von Giovanni Pentrelli auf Uwe Beran, der diesen Pass optimal nutzte und den ersten Treffer für die Thurgauer erzielte. Nach einer knappen halben Stunde dann die nächste Chance für Mathys. Der Wiler Keeper kam raus, das Tor war leer und Mathys verfehlte das Ziel dieses Mal nicht – 2:0 für die Gastgeber. Der Wiler Nachwuchs wurde in dieser Phase regelrecht in Grund und Boden gespielt und hatte während der ersten Halbzeit kein Rezept gegen die gut aufspielenden Kreuzlinger gefunden. Jens Strohms Hammerschuss an den Pfosten aus etwa 30 Metern, hätte wenig später die Entscheidung bringen können.

Nach der Pause warteten die Kreuzlinger Fans schon voller Vorfreunde auf den zweiten Teil. Leider wurden die Zuschauer in den nächsten 45 Minuten dann etwas enttäuscht. Der Zauber war verflogen und die Kreuzlinger haben deutlich abgebaut. Wieder schlichen sich zahlreiche Fehler ein, Pässe die noch im ersten Teil präzise ankamen, gingen oft daneben. Ein Pfostenschuss von Luca Senn zu Beginn der zweiten Halbzeit und eine gute Aktion von Giovanni Pentrelli ganz zu Schluss, waren dann schon das höchste der Gefühle. Dank des Nachlassens der Gastgeber kamen die Wiler besser ins Spiel. So wirklich gefährlich wurde es für die Thurgauer jedoch nie. Würde der FC Kreuzlingen 90 Minuten so spielen können wie in der ersten Halbzeit, dann wäre dies Fussball vom aller Feinsten. Und dies sollte dann auch wieder mehr Zuschauer anziehen, denn verpassen sollte man dieses Spektakel nun wirklich nicht.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.