/// Rubrik: Sport

Zwei Müllheimer auf dem Siegertreppchen

Rennsport – Ein Bericht vom Seifenkistenrennen, dass vergangenen Sonntag in Ermatingen stattfand.

Michael Fehr aus Müllheim, gewinnt vor seinem Bruder Fabian und Lukas Flum aus Oberhofen. (Bild: zvg)

Michael Fehr aus Müllheim, gewinnt vor seinem Bruder Fabian und Lukas Flum aus Oberhofen. (Bild: zvg)

Bereits morgens um 6 Uhr beginnt, an der Rennstrecke des Ermatinger Seifenkistenrennens, reges Treiben. Die ersten Helfer beginnen mit der Streckensicherung und Absperrungen. Kurz nach halb acht treffen die ersten Fahrer mit Ihren Familien ein. Nach und nach füllt sich das Fahrerlager. Für alle Fahrer und Fahrerinnen gibt es ein Wiedersehen nach der Winterpause, denn in Ermatingen ist der Saisonstart für die Rennsaison 2015 der IG LO Seifenkisten-Derby Schweiz. Fahren dürfen in diesem Jahr Mädchen und Jungen mit den Jahrgängen 1999 bis 2007. Kinder mit Jahrgang 2008 oder ab Jahrgang 1998 dürfen in der Fun-Kategorie starten.

Das Rennen kann bei bester Witterung und idealsten Bedingungen gestartet werden. Pünktlich um 10 Uhr ist die Rennstrecke startbereit. Jede Seifenkiste wird vor dem Start einer Technischen Kontrolle unterzogen. Bremsen, Lenkung und Gewicht werden gemäss Reglement geprüft. 66 Fahrerinnen und Fahrer nehmen nacheinander die 1200 Meter lange Strecke zwischen Fruthwilen und Ermatingen, mit einer Höhendifferenz von 80 Meter unter die Räder.

Am schnellsten bewältigt Lukas Flum, der amtierende Schweizermeister aus Oberhofen TG diesen ersten Lauf, mit einer Zeit von 1.38.74 vor Michael und Fabian Fehr aus Müllheim.

In der Mittagspause können sich Fahrer, Betreuer und Rennbesucher in den beiden Festwirtschaften am Start und am Ziel mit den traditionellen Fischknusperli, Steaks, Pommes oder Würsten verpflegen. Für den zweiten Lauf nehmen sich die Fahrerinnen und Fahrer vor, ihre Zeit aus dem ersten Lauf zu unterbieten, das heisst die Schikanen noch schneller, noch direkter zu fahren. Mit einer absoluten Spitzenzeit von 1.36.52 setzt sich Michael Fehr aus Müllheim auf den 1. Zwischenrang nach zwei Rennläufen.

Andi Rohrer vom Schweizer Radio SRF3 «Mini Räder – Mis Läbe» stattet dem Ermatinger Seifenkistenrennen einen Besuch ab und fährt anschliessend an den zweiten Lauf ebenfalls mit einer Seifenkiste die anspruchsvolle Strecke ab. Er benötigt für die Strecke gut zwei Minuten. Für einen «Fahrerneuling» eine gute Zeit. Im dritten Lauf gehen alle Fahrerinnen und Fahrer aufs Ganze. Diesmal fährt Sascha Wespi aus Wäldi, der als Fun-Fahrer am Rennen gestartet ist, mit 1.37.86 die Laufbestzeit. Von den drei gefahrenen Rennläufen werden die zwei besseren gewertet, das heisst, der schlechteste Lauf wird gestrichen. Wie es sich bereits im zweiten Lauf abgezeichnet hat, gewinnt Michael Fehr aus Müllheim, vor seinem Bruder Fabian und Lukas Flum aus Oberhofen dieses erste Saisonrennen.

In der Kategorie Fun gewinnt Sascha Wespi aus Wäldi, welcher die Rennen vom letzten und vorletzten Jahr gewonnen hat. Sascha fährt in der Fun-Kategorie, weil er für die Lista-Kategorie zu alt ist. In der Gesamtrennwertung wäre Sascha auf dem 2. Platz rangiert.

Weitere Platzierungen von Fahrern aus Ermatingen und Umgebung: 12. Jenny Kressebuch, Ermatingen, 16. Desirée Kressebuch, Ermatingen, 26. Jeremy Kressebuch, Ermatingen, 42. Vanessa Kressebuch, Ermatingen, 44. Mario Zingg, Triboltingen, 52. Julia Fischer, Triboltingen, 53. Jack Campbell, Fruttwilen, 54. David Fischer, Triboltingen, 55. Nicolas Nater, Salenstein.

Ein Dankeschön an das OK und die Helfer des traditionellen, Ermatinger Seifenkistenrennens, dass auch im nächsten Jahr wieder ein Rennen durchgeführt wird.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.