/// Rubrik: Stadtleben | Topaktuell

Für ein sauberes Kreuzlingen

Kreuzlingen – Das Projekt «Kreuzlingen zeigt Stärke» konzentriert sich in diesem Jahr auf das Thema Abfall (Littering). Auftakt der Kampagne bildete am Samstag eine Medienkonferenz inklusive Theatereinlage.

Die Projektgruppe v.l.: David Blatter, Vize-Stadtammann und Projektverantwortlicher; Andrea Pesl-Betz, Theaterpädagogin; Stefan Braun, Umweltschutzbeauftragter, Projektleiter; Sandro Bänziger, Verein Chupferhammer Werk- und Heimstätte Idasonne; Kurt Affolter, Leiter Ordnungsdienste; Sybille Wiens, Kommunikationsdesign; Caroline Leuch, Leiterin Kommunikation und Stadtmarketing; Ruedi Wolfender, Abteilungsleiter Freizeit. Auf dem Bild fehlt Bastian Ehrmann, Leiter oja Kreuzlingen. (Bild: zvg)

Die Projektgruppe v.l.: David Blatter, Vize-Stadtammann und Projektverantwortlicher; Andrea Pesl-Betz, Theaterpädagogin; Stefan Braun, Umweltschutzbeauftragter, Projektleiter; Sandro Bänziger, Verein Chupferhammer Werk- und Heimstätte Idasonne; Kurt Affolter, Leiter Ordnungsdienste; Sybille Wiens, Kommunikationsdesign; Caroline Leuch, Leiterin Kommunikation und Stadtmarketing; Ruedi Wolfender, Abteilungsleiter Freizeit. Auf dem Bild fehlt Bastian Ehrmann, Leiter oja Kreuzlingen. (Bild: zvg)

Im Vorfeld der Medienkonferenz inszenierte eine Theatergruppe auf dem Bushof und im Dreispitzpark das Thema Littering. Vier ältere Damen warfen ihren Abfall auf den Boden, wofür sie von ihren jungen Schauspielerkolleginnen Kritik ernteten. Aber auch Passantinnen und Passanten mischten sich in das Geschehen ein und forderten die Damen auf, den Abfall aufzulesen und in den Kübel zu werfen.

Was die Theaterpädagogin Andrea Pesl-Betz mit ihrer Gruppe umsetzte, löste in der Öffentlichkeit Betroffenheit aus. Das war gewollt und entspricht einem Puzzleteil der Anti-Littering-Kampagne, die am Samstag von der Projektgruppe «Kreuzlingen zeigt Stärke» unter der Leitung von Vize-Stadtammann David Blatter vorgestellt wurde.

«Wir haben keine grössere Probleme mit dem Littering, weil in Kreuzlingen sehr viel unternommen wird, um den Müll wegzuräumen», erklärte Vize-Stadtammann Blatter. Das verursache hohe personelle und finanzielle Aufwände. «Wenn wir alle bewusster und mit offenen Augen unterwegs wären, könnten wir den Aufwand verringern.» Genau darauf zielt die Anti-Littering-Kampagne ab: «Wir wollen Kinder und Erwachsene für das Thema sensibilisieren und eine entsprechende Verhaltensänderung herbeiführen», erklärte Vize-Stadtamman Blatter.

«Übel: Müll ohne Kübel» theatralisch umgesetzt. Die Szene im Dreispitzpark zog gewollt die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. (Bild: IDK)

«Übel: Müll ohne Kübel» theatralisch umgesetzt. Die Szene im Dreispitzpark zog gewollt die Aufmerksamkeit der Passanten auf sich. (Bild: IDK)

KzS Kampagne 2015 037

Stadtrat David Blatter. (Bild: zvg)

Für Sauberkeit im öffentlichen Raum steht auch der Verein Chupferhammer ein und unterstützt die Anti-Littering-Kampagne tatkräftig. Vier Erwachsene mit Unterstützungsbedarf der Werk- und Heimstätte IDASONNE in Dotnacht, werden ab sofort zwei Mal wöchentlich im Seeburgpark «fätzlen».

Ein weiterer Teil der Kampagne sind die Plakate mit der Aufschrift «Übel: Müll ohne Kübel», die seit anfangs Woche auf dem ganzen Stadtgebiet zu sehen sind. Zudem führt die Heimstädte IDASONNE Buch über die gesammelte Abfallmenge, die regelmässig an einem sogenannten Litt-o-Meter eingetragen wird. Dieser ist beim Grossschifffahrtshafen neben einem grossen Abfallcontainer installiert. Auf diesem wiederum Fakten zum Thema Abfall zu finden sind. Weitere Informationen unter www.kreuzlingen.ch/kreuzlingen zeigt Stärke.

Kreuzlingen zeigt Stärke – um was geht es?
Im März 2013 führte die Stadt Kreuzlingen unter der Leitung von Vize-Stadtammann David Blatter einen Workshop mit rund 60 Teilnehmerinnen und Teilnehmern zu den Themen «Zivilcourage / Kreuzlingen zeigt Stärke» durch. In einem weiteren Schritt wurden acht Leitsätze aus dem Workshop verdichtet und in einer Charta zusammengetragen. Im Jahr 2014 machte man die Bevölkerung mit einer Plakatkampagne auf die verschiedenen Leitsätze aufmerksam. Die Kampagne im Jahr 2015 Jahr konzentriert sich nun auf das Thema Abfall (Littering). Weitere Informationen unter: www.kreuzlingen.ch/kreuzlingen zeigt Stärke.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.