/// Rubrik: Leserbriefe

Haben wir uns das Stadthaus verdient?

Kreuzlingen – In Kreuzlingen investieren ist wichtig und bitter notwendig. (Mirko Spada, Kreuzlingen)

(Bild: Archiv)

(Bild: Archiv)

Aus der Niederlage mit der Schwimmhalle sollten wir gelernt haben, dass die Mehrheit der Kreuzlinger keine teuren «Luxus-Projekte» stemmen möchten. Das Stadthaus wird es somit schwierig haben. Mir gefällt das Projekt mit der angedachten Grünfläche. Aber für Kreuzlingen ist es im Moment mehrere Nummern zu gross. Wir sind nicht Winterthur oder Zürich. Zum Glück haben wir aber noch Zeit, bis zur Abstimmung. Sollten sich z.B. die tausenden Quadratmeter leeren Büro- und Ladenflächen in Kreuzlingen füllen, können wir ein neues Projekt Schwimmhalle anstossen, bekommt die Kunstszene endlich ihre Räumlichkeiten, kann sich das Gewerbe mit neuen Ideen und Projekten erholen, ist die Sportstättenfrage gelöst etc. – dann hätte ich ein gutes Gefühl, Ja sagen zu können, weil es verdient ist. Ich hoffe somit auf bessere Monate, auf einen engagierten stabilen Gemeinderat und einen leidenschaftlichen Stadtrat.

Share Button

2 thoughts on “Haben wir uns das Stadthaus verdient?

  1. Bruno Neidhart

    Das Bauen auf der letzten grösseren freien Fläche der inneren Stadt ist grundsätzlich ein Unding. Dieser offene Stadtraum ist „Kultur“. Bereits mit dem „Dreispitz-Zentrum“ wurde er angegriffen. Hier hin gehört für alle Zeiten ein interessantes, öffentliches Park- und Begegnungsgelände, das – zusammen mit dem alten , historischen Dreispitzpark, der neu zu ordnen ist – , die einzigartige grüne Mitte von Kreuzlingen darstellt. Der gesamte Klosterkomplex mit der Basilika ist schliesslich die historische Fortsetzung als wichtigstes, authentisches, städtisches Bauzeichen. Nachsatz: Es stimmt, Kreuzlingen hat eine ganze Reihe zu planende und zu realisierende Aufgaben zwischen Sport, Kultur und gewerblicher Stadtbelebung in der Pipeline.

    Antworten
  2. Spada Mirko

    Lieber Herr Neidhart
    In südlichen Ländern hat es in jedem Dorf, in jeder Stadt einen Dorfplatz in der Mitte. Griechisch = Messochori
    Das wäre in der Tat schön! Das brauchen wir. Ob die angedachte Festwiese so genügt, wird sicher ein „Killerkriterium“ sein.
    Es gibt viel zu tun. Hoffentlich sind wir in Kreuzlingen ALLE mutiger, weitsichtiger und leidenschaftlicher. Hier braucht es keine Parteien-Ränkenspiele. Wir brauchen Kreuzlinger!

    Antworten

Schreibe einen Kommentar zu Bruno Neidhart Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.