/// Rubrik: Polizeimeldungen

Sichtfeld eingeschränkt

Kreuzlingen – Die Kantonspolizei Thurgau hat am Dienstag in Kreuzlingen einen Chauffeur aus dem Verkehr gezogen, der mit stark eingeschränkter Sicht unterwegs war.

Die Sicht des Fahrers wurde durch den Fensterschmuck stark eingeschränkt. (Bild: Kapo TG)

Die Sicht des Fahrers wurde durch den Fensterschmuck stark eingeschränkt. (Bild: Kapo TG)

Der 45-jährige Weissrusse wurde kurz nach 8 Uhr bei der Gemeinschaftszollanlage Kreuzlingen durch die Kantonspolizei Thurgau kontrolliert. Dabei stellte sich heraus, dass er die Frontscheibe seines Sattelmotorfahrzeugs unter anderem mit 14 Fähnchen geschmückt hatte. Weil sich diese im direkten Blickfeld des Chauffeurs befanden, schränkten sie die Sicht auf die Strasse stark ein.

Der 45-Jährige wurde bei der Staatsanwaltschaft Kreuzlingen zur Anzeige gebracht und musste ein Bussendepositum hinterlegen. Nachdem er seinen Fensterschmuck entfernt hatte durfte er weiterfahren.

Share Button

One thought on “Sichtfeld eingeschränkt

  1. Bruno Neidhart

    Solche Fahrzeugkabinen gehören zum Lebensinhalt dieser internationalen Fahrergilde. Der Beruf ist nicht ganz einfach. Oft sehr einsam. Sollte etwas am Frontfenster „nicht stimmen“, muss der Fahrer darauf hingewiesen werden. Dazu braucht es jedoch nicht gleich eine „Staatsanwaltschaft“. Auch nicht bei einem Weissrussen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.