/// Rubrik: Region

Domizil für Schwalben

Münsterlingen – Noch kreisen sie eher misstrauisch drumrum, doch spätestens im nächsten Jahr sollen die Mehlschwalben ihre künstliche Behausung dann annehmen.

Adrian Giger, René Walther, Oskar Briefer, Stefan Hugentobler und Beat Leuch (v.l.) freuen sich über den Schwalbenturm in Scherzingen. (Bild: Thomas Martens)

Adrian Giger, René Walther, Oskar Briefer, Stefan Hugentobler und Beat Leuch (v.l.) freuen sich über den Schwalbenturm in Scherzingen. (Bild: Thomas Martens)

Das jedenfalls erhofft sich der Natur- und Vogelschutzverein Altnau-Langrickenbach (NVS-AL). Auf Initiative von Vorstandsmitglied und Anwohner Stefan Hugentobler aus Scherzingen wurde beim neuen Retentionsbecken Weiherwies ein Schwalbenturm mit 40 künstlichen Nestern erstellt, der am Samstag eingeweiht wurde. Auch Fledermäuse können in der Anlage einen Unterschlupf finden.

«Wo die Schwalbe nistet am Haus, da ist das Glück zuhaus», erinnerte NVS-AL-Präsident Beat Leuch an ein altes Sprichwort. Gemeindepräsident René Walther und Gemeinderat Adrian Giger freuten sich, dass die naturnahe Gestaltung des Gebietes um ein weiteres wesentliches Element bereichert wurde.

Während der stabile Metallpfosten von der EKT gratis zur Verfügung gestellt wurde, hatte Schreiner Oskar Briefer in 60 Stunden Arbeit die aufwändige Holzkonstruktion gefertigt. Die Kosten konnten gering gehalten werden, von der Gemeinde gibt es einen Zuschuss von 1000 Franken.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.