/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Nico Stahlberg: Schweizer Meister im prestigeträchtigen Skiff

Rudern – Der Rotsee bei Luzern war in den vergangenen Wochen das Epizentrum des Rudersports. Der Schweizer Doppelvierer mit Nico Stahlberg schaffte im B-Final den zweiten Rang und belegte damit den insgesamt achten Platz im Feld der weltweit zehn besten Boote dieser Klasse. Aber für den Ruderclub Kreuzlingen RCK erwies sich die Schweizer Rudermeisterschaft als DER Saisonhöhepunkt im Leistungssport: Drei Mal Gold, ein Mal Silber und ein vierter Rang in insgesamt fünf Rennen mit RCK-Beteiligung. Und mit Nico Stahlberg stellte der RCK den Schweizer Meister im prestigeträchtigen Skiff.

DSC04828RCK-Ruderer Nico Stahlberg startete am vergangenen Wochenende im Schweizer Doppelvierer zum dritten Mal in diesem Jahr im Ruder-Weltcup. Nachdem die Mannschaft in den vorangegangenen Weltcup-Rennen jeweils das A-Finale der sechs besten Boote geschafft hatte, reichte es auf dem Rotsee leider nicht. Mit einem beherzten Rennen positionierte sich das Schweizer Boot im B-Final zuerst auf dem zweiten Platz, fiel im Verlaufe des Rennens auf den dritten Rang zurück und erkämpfte den zweiten Rang gegen Frankreich mit einem fulminanten Schlussspurt wieder zurück. Damit platzierte sich der Schweizer Doppelvierer als Gesamt-Achter im Feld der zehn weltbesten Nationen.

Ruder-Schweizermeisterschaft
Aus der Perspektive des Ruderclubs Kreuzlingen RCK ist jedoch die Schweizer Rudermeisterschaft bedeutsamer, weil die Athleten für ihre Clubs starten. Diese fand eine Woche vor dem Weltcup ebenfalls auf dem Rotsee bei Luzern statt.

DSC05131Nico Stahlberg erkämpfte an diesem Wettkampf seinen dritten Schweizer Meistertitel im Skiff. Nach einem verhaltenen Vorlauf am Vortag setzte er sich im A-Final nach dem Start sofort an die Spitze des 6-köpfigen Felds und ruderte bis zur Streckenhälfte über eine Bootslänge Vorsprung heraus. Diese Führung verteidigte er auch gegen seinen Schlussspurt-starken Gegner und Teamkollegen im Schweizer Doppelvierer, Roman Röösli vom Seeclub Sempach. Damit gewann Nico Stahlberg nach 2011, 2013 zum dritten Mal für sich den Titel und für den RCK das Meister-Fanion im prestigeträchtigen Einer.

Auch in den anderen Rennen mit RCK-Beteiligung durfte sich der Club über hervorragende Resultate freuen: Nach nur einer Woche Vorbereitungszeit starteten Joel Horni und Emanuel Hoppenstedt bei der Elite im Doppelzweier und erreichten den hervorragenden vierten Rang von insgesamt zehn Booten. Ein paar Dutzend gemeinsame Trainingskilometer mehr – und die Sensation mit einem Podestplatz wäre wohl gelungen.

DSC05138Und last but not least: Bei den Masters E (ab 55 Jahre) brillierte Paul Stahlberg gleich mit dreifachem Edelmetall: Silber im Einer, Gold im Doppelzweier mit seinem Ruderpartner George Tintor von Grasshoppers Zürich und nochmals Gold im Doppelvierer in einer Renngemeinschaft Ruderclub Kreuzlingen/Ruderclub Baden/Grasshoppers Zürich/Ruderclub Reuss Luzern.

Noch nie war für den RCK die Ausbeute an einer Schweizer Rudermeisterschaft effektiver als in diesem Jahr: Drei Mal Gold, ein Mal Silber und ein vierter Rang in insgesamt fünf Rennen mit RCK-Beteiligung. Herzlichen Glückwunsch an die Athleten und die Trainer!

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.