/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Frommenwiler erkämpft sich Meisterschaftspunkte

Motorsport – Beim fünften Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf dem Hungaroring in Ungarn fuhr Philipp Frommenwiler ein aufregendes Rennen. Auf dem engen Kurs vor den Toren Budapests sah der Schweizer die Zielflagge auf dem 14. Rang. Der schnellste Markenpokal der Welt, der im Rahmen der Formel 1 ausgetragen wird, gilt als einer der hart umkämpftesten Meisterschaften im internationalen Vergleich.

Philipp Frommenwiler in Aktion. (Bild: zvg)

Philipp Frommenwiler in Aktion. (Bild: zvg)

Dem Qualifying kam auf dem Hungaroring eine besondere Bedeutung zu. «Das Qualifying ist hier sehr wichtig», berichtete Philipp Frommenwiler. «Auf der winkligen Strecke ist es sehr schwierig, zu überholen. Daher wollten wir für das Rennen weit vorn stehen.» Am Ende des Zeittrainings verbuchte Frommenwiler den zehnten Platz. «Die Leistungsdichte ist im Supercup enorm hoch. Da muss man eine perfekte Runde treffen. Startplatz zehn war nicht unbedingt das, was wir uns ausgerechnet hatten.» Ein Blick auf den Zeitmonitor unterstrich den starken Wettbewerb: Die 13 schnellsten Piloten lagen innerhalb einer einzigen Sekunde.

In der turbulenten Anfangsphase des Rennens verteidigte sich Philipp Frommenwiler gegen seine starke Konkurrenz und hatte alle Hände voll zu tun. «Nach dem Start in der ersten Kurve war es ziemlich unübersichtlich und ich musste aufpassen, dass ich nicht in eine Kollision verwickelt werde. Ich bin zwar gut von der Startlinie gekommen, habe aber in der ersten Runde einige Plätze eingebüsst», beschrieb der 25-jährige FACH AUTO TECH-Pilot die Startphase. «Im Rennen hatte ich dann mit unserem Auto zu kämpfen.» Zur Freude der Zuschauer behauptete sich Frommenwiler 14 Runden lang in harten Duellen im Mittelfeld.

Wenige Sekunden vor Schluss musste sich der Kreuzlinger jedoch noch seinem Verfolger Connor de Phillippi geschlagen geben und überquerte die Ziellinie auf Rang 14. «Wir hatten uns in Ungarn zwar ein bisschen mehr vorgestellt», resümierte Frommenwiler. «Wenn man sich die gesamte Performance der bisherigen Saison anschaut, machen wir von Rennen zu Rennen Fortschritte. In der Rookie-Wertung liege ich jetzt auf Platz vier, da ist noch alles drin.»

Nach einer kleinen Pause steht für den sympathischen Motorsportler das nächste Rennen am 22. August auf dem Programm. Auf der legendären Rennstrecke im belgischen Spa findet dann der sechste Lauf des beliebten Porsche Mobil 1 Supercup statt. «Ich freue mich auf die zweite Saisonhälfte», erklärt Philipp Frommenwiler voller Zuversicht. «Mit dem Lauf in Spa erwartet uns ein echtes Highlight.»

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.