/// Rubrik: Sport

Top-10-Erfolg für Philipp Frommenwiler in Belgien

Kreuzlingen – Philipp Frommenwiler erlebte im belgischen Spa-Francorchamps ein Rennwochenende voller Höhen und Tiefen. Mit Platz zehn im zweiten Lauf des Porsche Mobil 1 Supercup auf der Ardennen-Achterbahn endete das Belgien-Gastspiel für den 25-Jährigen versöhnlich. In der Rookie-Wertung belegte der Kreuzlinger den starken zweiten Platz.

Rennfahrer Philipp Frommenwiler. (Bild: zvg)

Rennfahrer Philipp Frommenwiler. (Bild: zvg)

Der siebte Saisonlauf des populärsten Markenpokals der Welt hatte es in sich: Zahlreiche Positionskämpfe auf der 7,004 Kilometer langen Berg- und Talbahn versüßten den belgischen Fans das Rennen. Mitten im Getümmel mischte Philipp Frommenwiler mit, der einmal mehr seine Kampfstärke unter Beweis stellte. Vom 16. Startplatz arbeitete sich der Pilot vom Team FACH AUTO TECH Runde um Runde nach vorn.

«Das Sonntagsrennen hat großen Spaß bereitet», blickt der 25-Jährige zurück. «Es ging auf der Strecke einmal mehr sehr hart zu. Doch meine Mannschaft hat mir ein perfektes Auto hingestellt.» Bereits wenige Umläufe nach dem Start hatte sich der Motorsportler auf die 13. Position vorgearbeitet. Im Laufe des elf Runden langen Rennens zeigte er eine fehlerfreie Vorstellung. Vor allem ein Fünfkampf zur Mitte des Rennens ließ die Herzen der Fans höher schlagen. Eine brenzlige Situation in Runde acht kostete Philipp Frommenwiler fast das Rennen. Ein Gegner hatte sich verbremst und einen anderen Kontrahenten dadurch abgeschossen. Frommenwiler verpasste er nur um Haaresbreite.

Weniger Glück hatte der Schweizer im ersten Rennen am Samstag. Unmittelbar nach dem Start wurde der 25-Jährige Opfer einer hitzigen Attacke eines Gaststarters. Der Gegner bremste viel zu spät und sorgte dafür, dass Frommenwilers Rennen bereits nach wenigen Metern zu Ende war. «Das hätte nicht sein müssen», ärgerte sich der Kreuzlinger. «Wir kämpfen hier um Meisterschaftspunkte. Die Gaststarter sollten sich aus diesem Kampf heraushalten, da sie mit der Gesamtwertung nichts zu tun haben. Meiner Crew, die das Auto nach dem Unfall über Nacht wieder aufgebaut hat, gebührt ein großer Dank.»

Auch beim Großen Preis von Italien (4. – 6. September) hat Philipp Frommenwiler die doppelte Chance auf Punkte. Erneut werden zwei Läufe an einem Rennwochenende ausgetragen. Wer das Rennen in Spa-Francorchamps verpasst hat, sollte sich den kommenden Dienstag vormerken. Am 25. August zeigt Eurosport um 23 Uhr eine Wiederholung vom Belgien-Gastspiel.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.