/// Rubrik: Sport | Topaktuell

Paddel Club mit 13 Medaillen

Kanusport – An den Titelkämpfen der Regatta Kanuten vom letzen Wochenende überzeugten die Athelten des Paddel Club Kreuzlingen mit einem grossartigen Resultat. Nicht weniger als 13 PCK-Boote konnten sich Medaillenränge erpaddeln. Insgesamt gab es für die Grenzstädter Kanuten fünf Gold-, fünf Silber und drei Bronzemedaillen.

Glückliche Kanuten. (Bild: zvg)

Glückliche Kanuten. (Bild: zvg)

Seit zwei Jahren verfolgt der PCK die Strategie, duch gezielte Förderung ein neues Wettkampfteam um Trainer Andy Badertscher aufzubauen. Die Athelten wurden nach Kriterien ausgewählt und gezielt gefördert. Die Wettkämpfe des letzten Wochenendes waren eine erste Standortbestimmung. Dass diese derart positiv ausfallen würde, hat man im Lager des Paddel Clubs nicht erwartet.

Mit Muriel Dörsing und Michael Focke dominierte der PCK die Kategorie der Kids. Die Einer-Wettbwerbe wurden allesamt durch die beiden gewonnen. Insgesamt erkämpfte Dörsing drei Titel und Focke deren zwei. In der Kategorie der Benjamin gewann Samantha Weber Silber im K1 über die 500 Meter als auch über die Langstrecke von 2000 Meter. Zusammen mit Dörsing gewann sie zudem die Goldmedaille im K2 über die Langdistanz. Über die Kurzdistanz hätte Dörsing wohl zusammen mit Tatjana Huber einen weiteren Sieg erpaddelt, wäre das Boot nicht gekentert. Bei den männlichen Benjamin gelang Cyrill Pfister ein guter 4. Rang über die 500 Meter. Zusammen mit Luca Piltan war der Gewinn der Broncemedaille die Ausbeute im K2 über 500 Meter. Aus Kreuzlinger Sicht war man gespannt auf das Brüderpaar Piltan in der Kategorie der Schüler und Jugend. Ilja Piltan gewann über die Kurz- wie auch über die Langdistanz eine Silbermedaille für den PCK in der Schülerkategorie. Der in der gleichen Kategorie startende David Sean Siegrist kenterte leider nach dem Start. Janik Huber erreichte in diesem Finalrennen den 7. Rang. Aufgrund seiner guten Verfassung startete Ilja Piltan eine Kategorie höher bei den Jugendfahrern über die Mitteldistanz von 1000 Metern auch gegen seinen Bruder Milan. Die beiden konnten sich ohne Probleme für den Final der besten neun qualifizieren. Dort belegte Milan den ausgezeichneten 4. und Ilja den 5. Schlussrang. Im K2 zeigten sie ihr wahres Potential und erkämpften über beide Distanzen je die Broncemedaille. In der Kategorie der Damen Junioren startete Stefanie Brandes über die Sprintdistanzen 200 und 500 Meter. Die PMS Studentin konnte sich einen souveränen 5. Rang erpaddeln. Über die 500 Meter Distanz kenterte sie leider gleich nach einem verheissungsvollen Start.

Klarer Dominator dieser Meisterschaften war der Kanu Club Romanshorn. Doch haben die Athelten des hiesigen Paddel Clubs ihre Klasse ein erstes Mal aufblitzen lassen. Sie alle freuen sich auf ein neuerliches Kräftemessen an der internationalen Regatta in Rapperswil Jona Ende September.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.