/// Rubrik: Kultur | Topaktuell

Lesungen am Untersee

Region – Das mittlerweile 8. Literaturwochenende am Untersee steht vor der Tür. Am 19. und 20. September gibt es wieder interessante Lesungen in historischen Häusern von Tägerwilen bis Steckborn. Fünf Schriftsteller sind in diesem Jahr mit dabei.

Mitveranstalter Adolf Jens Koemeda mit einer Auswahl der zu lesenden Bücher. (Bild: Thomas Martens)

Mitveranstalter Adolf Jens Koemeda mit einer Auswahl der zu lesenden Bücher. (Bild: Thomas Martens)

«Wir bieten diesmal eine Mischung aus bekannten, älteren Autoren und jungen, aufstrebenden», sagt Mitveranstalter Adolf Jens Koemeda aus Ermatingen. Er freut sich, dass in diesem Jahr ausschliesslich die Schriftsteller selbst aus ihren Büchern lesen. Den Auftakt macht am 19. September, 18 Uhr, Rudolf Bussmann mit seiner letzten Prosaveröffentlichung «Popcorn. Texte für den kleinen Hunger» im Haus «Breitenstein» in Ermatingen. Es folgt um 20 Uhr «Schöne Bescherung» von Christoph Geiser im «Haus zum Gries», Berlingen.

Am 20. September liest E. Y. Meyer um 11 Uhr, «Altes Debrunner Haus» in Ermatingen, aus seinem neuen Roman «Apotheose». Im «Turmhof» Steckborn präsentiert Henriette Vásárhelyi ihr Erstlingswerk «immeer», das 2013 für den Schweizer Buchpreis nominiert wurde. Den Abschluss macht die Konstanzer Autorin Chris Inken Soppa mit ihrem kürzlich erschienenen Roman «Kalypsos Liebe zum kalten Seerhein» um 20 Uhr im Haus «Rosenau» in Tägerwilen. 2012 erhielt sie ein Arbeitsstipendium des Förderkreises deutscher Schriftsteller in Baden-Württemberg, 2014 den Jurypreis beim Münchner Kurzgeschichtenwettbewerb.

Private Atmosphäre
Lesungen in historischen Häusern am Untersee ist die Herbstvariante der beliebten grenzüberschreitenden Reihe «Literatur in den Häusern der Stadt». Die private Atmosphäre erleichtert es, mit den Künstlern und Gastgebern ins Gespräch zu kommen. Dank der gestaffelten Anfangszeiten ist es möglich, mehrere Lesungen zu besuchen. Sie dauern jeweils etwa eine Stunde.

Kartenbestellungen sind bis Freitag, 18. September, 20 Uhr, unter E-Mail heidi@walkhoff.ch oder Tel. 071 672 26 70 möglich. Danach gibt es die Karten direkt vor Ort bei den jeweiligen Gastgebern.

Share Button

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.